Neue Bäume fürs Wiedenbrücker Stadtholz
Foto: Lakämper-Lührs
Die neuen Hinweistafeln im Wiedenbrücker Stadtholz begutachten Abteilungsleiter Peter Rapp von der Stadt Rheda-Wiedenbrück (l.) und Förster Felix Rosinski.
Foto: Lakämper-Lührs

Im vergangenen Herbst konnte Peter Rapp als Abteilungsleiter Grünflächen und Bäder der Stadt Rheda-Wiedenbrück die Erneuerung des Waldlehrpfads entlang der Röckinghauser Straße mit Bordmitteln der Stadt einleiten. 26 Bäume hatte er dafür mit Förster Felix Rosinski vom Regionalforstamt Ostwestfalen-Lippe (Minden/Lage) ausgewählt, die zumeist als heimische klimaresistente Pflanzen künftig wahrscheinlich die Wälder in der Region prägen werden. Im Dezember wurden die Bäume in die Erde gesetzt.

Hinweistafeln liefern Wissenswertes

Danach folgten nun der schrittweise Freischnitt der neuen Waldbewohner sowie die weitgehende Beseitigung des Alt- und Totholzes um die neuen Pflanzstellen. Parallel wurden unlängst die Fundamente für die Hinweistafeln, die Informationen zu den einzelnen Bäumen enthalten, einbetoniert. Zu finden sind darauf außer dem Namen des Baums und der botanischen Bezeichnung auch Fakten zu Verbreitungsgebieten, Blattformen und Früchten. Anders als die bisherigen Tafeln sind die Hinweise farbig und mit Bildern gestaltet worden.

Gut geschützt unter Glas werden die Informationen auf halbhohen Holzständern und mit Leisten eingefassten Tafeln übersichtlich präsentiert. Diese wurden aus unbehandeltem Lärchenholz hergestellt, das zwar demnächst ergrauen wird, aber dennoch extrem haltbar sein soll.

Weitere Anpflanzungen geplant

Am Wandererparkplatz sind zusätzliche Tafeln mit Grafiken und Informationen über die Lebensräume Wald und Waldrand installiert worden, die sich insbesondere an Kinder richten. Die Pult-Aufsteller und deren Inhalte wurden von der Firma „Natur in Bild und Text“ bezogen.

In einigen Wochen erfolgt ein der Natur geschuldeter zweiter Bauabschnitt, denn voraussichtlich im März werden an der Hauptachse in den südlichen Teil des Stadtholzes parallel zum Eusternbach noch 15 weitere Pflanzen gesetzt. Es sind besonders robuste Bäume, die als Zuwanderer aus anderen Klima- und Vegetationszonen Beispiele für die klimabedingt notwendige Walderneuerung sein werden.

Wege bald wieder nutzbar

Die Innenrunde durch das Stadtholz abseits der Joggingstrecken wird nach der Wiederherstellung der in Mitleidenschaft gezogenen Wege durch den Bauhof in Kürze wieder ohne Beeinträchtigungen nutzbar sein, informiert die Kommune.

SOCIAL BOOKMARKS