Nürnberger Christkindle zu Besuch 
Bild: Mlawski
Das Nürnberger Christkindle beehrte mit seinem Besuch den Weihnachtsmarkt in Wiedenbrück.
Bild: Mlawski

 Die 19-Jährige vertrat bei dem Besuch in Wiedenbrück ihre Nachfolgerin Franziska Handke, die den Christkindlmarkt wegen einer akuten Mandelentzündung nicht mit ihrer Anwesenheit erfreuen konnte. Das tat der Euphorie, mit der die Besucher im Schatten der St.-Aegidius-Kirche das Nürnberger Christkindle und das Wiedenbrücker Engelchen Anna Lütkewitte empfingen, keinen Abbruch. Auf einer Hebebühne an der mächtigen Weihnachtstanne wurde der himmlische Besuch mit seinem goldglänzenden Gewand hochgefahren, um den Wiedenbrückern eine friedliche Zeit zu wünschen und das Weihnachtsglück zu verkünden.

Feuerwerk der Weihnachtsfreude

Nachdem die Lichtgestalt auf einer Bühne über den Köpfen der Besucher schwebend seine Weihnachtswünsche gesprochen hatte, brachte funkelndes Feuerwerk vor allem die Augen der jüngsten Besucher im Publikum zum Leuchten. Zurück auf dem Marktplatz, kamen Engelchen Anna und Christkindle Johanna auf der Bühne neben dem historischen Rathaus zusammen. Dort sprach die Symbolfigur des Nürnberger Christkindlesmarktes ihren berühmten Prolog und das Engelchen sagte sein Gedicht auf. Der stellvertretende Bürgermeister Norbert Flaskamp begrüßte die Botschafterin der Stadt Nürnberg und ihre Begleiter herzlich in der Emsstadt und stellte heraus, dass Wiedenbrück in der Tradition des Christkindlmarktes immer wieder aufs Neue unverwechselbar wirke.

Mit dem Christkindle im Karussell

 Umringt von Menschen machte sich das Christkindle auf den Weg zum Karussell. Immer ein Lächeln auf den Lippen und mit zarten Berührungen, nahm es sich Zeit, die kleinen und die großen Gäste zu grüßen. Dabei verteilte es goldene Schokotaler und Freifahrtkarten für das Karussell. Während die Kinder gebannt die Gestalt mit glänzender Krone und goldenen Locken verfolgten, knipsten und filmten die Älteren den prominenten Gast. Nach mehreren Runden mit Kindern in der Karussell-Gondel, besuchten Christkind und Engelchen den Stand von Klaus-Dieter Brockmann. Seit 34 Jahren empfängt er den Gast Nürnberg bei sich. Dort erhielten die beiden von ihm ein kleines Präsent.

SOCIAL BOOKMARKS