Originale schon ab 50 Euro zu haben
Bild: Schulte-Nölle
Vor der Idylle des Bleichhäuschens in Rheda präsentiert Melanie Körkemeier zwei Bilder, die im Rahmen der „Stillen Auktion“ ersteigert werden können. Das Linke mit Fisch-Motiv stammt von Sam Flowers, das Rechte von Wulf Aschenborn.
Bild: Schulte-Nölle

Wer das höchste Gebot abgegeben hat, wird erst am letzten Tag der Aktion enthüllt. 30 klein- bis mittelformatige Bilder sowie eine Skulptur – allesamt stammen sie von namhaften Künstlern – stehen zum Verkauf. Das Startgebot beträgt 50 Euro. Eine äußerst günstige Ausgangsbasis, wie Bleichhäuschenleiterin Melanie Körkemeier im „Glocke“-Gespräch betont, denn in einer Galerie bezahle man für die Werke schnell das Vielfache. Die nur wenige Zentimeter große Stoffskulptur von Anne Carnein zum Beispiel schlage regulär mit 300 Euro zu Buche. Für einen Roman Kochanski würden gar 950 Euro verlangt.

„Die ‚Stille Auktion‘ gibt jedem die Chance, wertvolle Originale zu einem erschwinglichen Preis zu ersteigern“, bringt es Körkemeier auf den Punkt. Sämtliche Werke sind Spenden, die dem Bleichhäuschen im Rahmen früherer Ausstellungen zugegangen sind. Was sie einbringen, geht – anders als bei der regulären Kunstauktion in der Orangerie – zu 100 Prozent in den Etat der Werkstatt ein. So stellten die Gebote letztlich sicher, dass die künstlerischen Projekte auch weiterhin in der bestehenden Bandbreite angeboten werden können, erläutert Körkemeier.

Und das für die Teilnehmer teils kostenlos. So soll das „Wunderhäuschen“ in diesem Sommer eine Neuauflage erfahren. Das Thema für das dreitägige Projekt, das sich an Kinder richtet, lautet „Proportionen“. Die Aktion sei jedesmal ein kostspieliges Unterfangen, sagt Körkemeier. Für die riesenhaften Skulpturen müsse eine große Menge Material angeschafft werden: „Das geht ins Geld.“

Das jeweils aktuelle Gebot für die Exponate von Sven Tölle, Sam Flowers, Barbara Körkemeier, Norbert Bücker oder auch Wulf Aschenborn ist auf orangefarbenen Zetteln neben dem Namensschild zum Werk vermerkt. Ein neues Gebot muss das alte in Zehn-Euro-Schritten – ab 300 Euro in 50-Euro-Schritten – überbieten. Wer mitsteigern möchte, gibt seine Preisvorstellung unter Angabe des vollständigen Namens und der Telefonnummer bei Melanie Körkemeier ab – entweder persönlich zu den Öffnungszeiten des Bleichhäuschens oder unter Telefon 0175/5658398 beziehungsweise E-Mail an m.koerkemeier@bleichhaeuschen.de. Das Bleichhäuschen hat montags bis donnerstags von 15 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

SOCIAL BOOKMARKS