Plakette für St.Viter Kindergarten
Bild: Schulte-Noelle
Eine Plakette weist den Kindergarten St. Vitus offiziell als „Haus der kleinen Forscher“ aus.
Bild: Schulte-Noelle

Bei einer kleinen Feierstunde in der Turnhalle des St. Viter Kindergartens gratulierte Theo Mettenborg der Einrichtungsleiterin Elisabeth Sinnerbrink vor Eltern, Kindern und Vertretern der heimischen Kirchengemeinde. „Das ist wirklich ein toller Erfolg für Sie und Ihr Team“, lobte Rheda-Wiedenbrücks Bürgermeister, bevor er als Geschenk zwei Forscherbücher überreichte.

Forschergeist der Kinder fördern

 „Völlig überwältigt“ zeigte sich Dr. Jutta Moschner, die eigens aus Berlin angereist war. „In den Kindern ist der Forschergeist noch lebendig, und Sie fördern diesen Forscherdrang im besten Sinne“, sagte das Stiftungsmitglied. Vor zwei Jahren, im Herbst 2010, startete die Kooperation zwischen der Stiftung und dem Kindergarten St. Vitus. Vor Ort umgesetzt wird die Zusammenarbeit von Ingrid Weitzel vom Bildungsbüro des Kreises Gütersloh. Als Netzwerkkoordinatorin des Projekts „Haus der kleinen Forscher“ stielt sie Workshops für Erzieher ein und versorgt die teilnehmenden Einrichtungen mit Arbeitsunterlagen.

Von den Elementen bis zur Kartoffel

 „Von unseren 178 Kindergärten im Kreis nehmen bereits 100 das Förderangebot der Stiftung wahr“, sagt Ingrid Weitzel. Nach zwei Jahren ist die Zertifizierung zum „Haus der kleinen Forscher“ möglich. Die Stiftung empfiehlt, anschließend alle zwei Jahre eine Rezertifizierung zu beantragen. Bis dahin will der Kindergarten St. Vitus fleißig weiterforschen. Wie das geht, haben die 46 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren in den vergangenen zwei Jahren von ihren speziell geschulten Erzieherinnen Lena Kloster und Margret Kröger gelernt. Nach zahlreichen, bereits abgeschlossenen Projekten – unter anderem zu den Themen Wasser, Erde und Luft – dreht sich aktuell alles rund um die Kartoffel. Was den jungen Forschergeist anschließend beschäftigen wird, steht auch schon fest: die Ursache und Wirkung des Phänomens Magnetismus.

SOCIAL BOOKMARKS