Rektor Reinhard Mader im Ruhestand
Ein Themenbaum zum Abschied: Schüler Julian und Bildhauer Uwe Albert (r.) überreichten dem beliebten Rektor das Geschenk.

Und ihren Gefühlen ließen sie auch verbal lautstark freien Lauf. Feierlicher ging es bei der offziellen Verabschiedung in der Schulaula zu. Für Musik sorgte die Lehrerband, für besinnliche und humorige Wortbeiträge der frischgebackene Ruheständlers, seine Kollegen und Gäste. Die Entlassungsurkunde überreichte Schulamtsdirektor i. R. Wilhelm Nagel.

Konrektor Ulrich Backer, jetzt kommissarischer Nachfolger in der Schulleitung, lobte den Humor des Ruheständlers in spe und seine Kollegialität, aber auch seinen Arbeitseifer, seine Vorbildfunktion gerade in der Zeit des schulischen Umbruchs: „Du hast uns geholfen, Schritt zu fassen für die Verwirklichung neuer Ideen. Unvergessen sind Deine Bemühungen zum Wohl der Schule und der Jugend in der Politik und bei den Eltern“.

Bürgermeister Mettenborg rief das jahrelange, segensreiche Wirken des Rektors in Rheda in Erinnerung und erwähnte die nimmermüde Art seines Wirkens. Mader habe in der Schule, auch wegen seiner Bemühung um Integration, eine Marke gesetzt, ihr gemeinsam mit den Kollegen Profil gegeben. Ein Beispiel dafür sei das eingeführte System des Deutschunterrichts für Kinder mit Migrationshintergrund in kleinen Gruppen. Diese Kinder hätten vorher oft nur die Sprache ihrer Herkunftsländer gesprochen. Der Erfolg sei nicht ausgeblieben.

Reinhard Mader hörte in der Stunde seines Abschieds viele Worte der Anerkennung für seine Leistung, seinen kollegialen Umgangs, seine Fähigkeit, unterschiedliche Auffassungen unter einen Hut zu bringen, seine Geduld und – wenn geboten – seine Autorität. Eines der liebevoll gewählten Abschiedsgeschenke, ein in der Bildhauer-AG der Schule gestalteter Themenbaum, wurde von Bildhauer Uwe Albert und dem Schüler Julian unter dem Beifall aller Gäste überreicht.

Dem so Geehrten fiel der Abschied offensichtlich nicht leicht, dies auch darum, weil seiner Schule im Rahmen der Neuordnung der Schullandschaft in der Stadt das Sterbeglöcklein geschlagen hat. Der Ruheständler äusserte die Zuversicht, dass sich sein Nachfolger Ulrich Backer und die Kollegen weiterhin mit ganzer Kraft zur Förderung der ihnen anvertrauten Jugend einsetzen werden.

SOCIAL BOOKMARKS