Rhedaer Weinmarkt am Rosengarten
Bild: Wassum
Werben für den Weinmarkt im Rheda: (v.l.) Klaus Boxberger, Margret Reker und Bernd Schulte.
Bild: Wassum

 Mit Aufwiegen von Bürgermeister Theo Mettenborg in Wein und anschließender Versteigerung der guten Tropen am Sonntagnachmittag knüpft man an die Anfänge des Weinmarkt 1986 an. Damals saß sich Ratsvorsitzender Fritz Stratmann auf der Waage, die übrigens im Original noch einmal zum Einsatz kommen wird.

Klaus Boxberger, Margret Reker und Bernd Schulte von der Initiative Rheda informierten am Montag über das Jubel-Weinfest. „Die Vorteile überwiegen“, begründete Boxberger den nach stundenlanger Abwägung beschlossenen Ortswechsel aus der Innenstadt heraus. Am letzten Wochenende im Juni habe es auch immer wieder „Kollisionen“ mit Fußballwelt- oder -europameisterschaften samt Public Vieweing auf dem Doktorplatz gegeben. Diese Veranstaltungen sprächen mehr das Bier trinkende Publukum an – und die Winzer klagten über Absatzmangel.

Mit zehn Winzern aus dem Anbaugebieten Rheinhessen, Nahe, Mosel und Südliche Weinstraße sei die Zahl um zwei gesteigert worden, sagte Margret Reker. Mit dabei, wie von Anfang an, vier Vertreter der Interessengemeinschaft Siefersheimer Winzer. Mit einem eigenen Weinstand wird die Initiative Rheda versuchen, die Kosten ein wenig auszugleichen.

„Die Winzer kommen gern“, berichtete die Rhedaer Kauffrau, geschätzt würde in der ehemaligen Fürstenstadt die „Qualität des Publikums“, und inzwischen verfügten etliche Winzer schon über einen festen Kundenstamm im Ostwestfälischen. Mit Flammkuchen, Brezeln, mit Käse und Kleinigkeiten aus dem Emshaus sowie am Imbisswagen von Nottbrock-Monert können sich die Gäste die erforderliche Grundlage für den Weingenuss verschaffen. Einen Bierstand wird es nicht geben, dafür ist das Emshaus ebenfalls zuständig.

Mit Talkrunde auf der Bühne, Musik und Tombola werden die Besucher an den drei Weinmarkttagen unterhalten. Bianca Shomburg kommt mit ihrer Band „Graffiti“ (Freitag), die Paula-Adress-Showband spielt am Samstagabend auf und französische Chansons mit Akkordeon wird Matthieu Pallas am Sonntagnachmittag anstimmen. An allen drei Tagen werden Lose verkauft. Hauptpreis ist ein Wochenende in Siefersheim bei Bad Kreuznach zur „Bänkelches Route“, zwei zweite Preise sind Weinpräsentationen mit Menü in Rheda. Weitere Gewinne steuern die Weinmarktwinzer bei.

SOCIAL BOOKMARKS