Simonswerk stiftet 40.000 Euro
Zur Förderung des Nachwuchses: (v. l.) Dr. Heiner Wortmann und Bettina Windau erhielten von den Geschäftsführern des Simonswerks, Michael Meier und Christian Jurczyk, den Scheck über die Zustiftung.

 „Das gute Aufwachsen, die Bildung und Qualifizierung der nachfolgenden Generation ist von großer Bedeutung – für jeden Einzelnen und für die gesamte Stadt“, sagt Michael Meier, Geschäftsführer des Simonswerks. Daher sei es ein besonderes Anliegen, in Rheda-Wiedenbrück durch die Bürgerstiftung dazu beizutragen, dass junge Menschen möglichst viele Chancen erhalten, um ihr Potenzial entfalten zu können.

Bettina Windau und Dr. Heiner Wortmann vom Vorstand der Bürgerstiftung bedankten sich im Namen der jungen Menschen und erklärten den beiden Geschäftsführern, Michael Meier und Christian Jurczyk, dass die Zustiftung genau zum richtigen Zeitpunkt komme. Denn erst in diesem Sommer wurde der Bildungsfonds der Bürgerstiftung auf die weiterführenden Schulen ausgeweitet und steht nunmehr benachteiligten Kindern zur Verfügung. Darüber hinaus vergibt die Bürgerstiftung Stipendien für besonders leistungsfähige Jugendliche und will seine Aktivitäten ausdehnen. „Es ist eine nachhaltige Art und Weise Unterstützung zu leisten“, betonte Bettina Windau.

Das Simonswerk unterstützt die Bürgerstiftung zudem mit einer goldenen Patenschaft, um die Verbundenheit zum Standort und das Interesse an den Menschen, die hier leben und arbeiten, zu unterstreichen. Mit rund 500 Mitarbeitern ist das Unternehmen in über 70 internationalen Märkten aktiv. Die Bürgerstiftung wurde 2006 gegründet und fördert junge Menschen und Familien, Bildung und Integration. Die Erträge des jetzt 760 000 Euro umfassenden Stiftungskapitals sowie zahlreiche Spenden gehen direkt in die gemeinnützigen Aktivitäten ein.

SOCIAL BOOKMARKS