Stadt investiert 17,5 Millionen Euro
Bild: Werneke
Fertigstellungstermin für die Gesamtschule in Rheda wäre Mitte 2018, sofern der Stadtrat den Plänen zustimmt.
Bild: Werneke

Im Oktober sollen Bauanträge eingereicht werden, um spätestens im Sommer des kommenden Jahres den größten Teil der Gesamtschule am Standort Rheda in Angriff nehmen zu können. Die Fertigstellung der Gesamtschule ist für 2018 geplant. Bis dahin dürften Schätzungen zufolge einschließlich der bereits existenten Modulräume auf dem Areal an der Fürst-Bentheim-Straße 17,5 Millionen Euro verbaut worden sein. Noch nicht enthalten sind in dieser Summe die Kosten für Inventar, Verkehrskonzept und die Dreifachturnhalle.

Kein Luxus

Obwohl der Bezirksregierung in Detmold kein Träger bekannt ist, der sich hinsichtlich eines Schulneubaus in ähnlichen finanziellen Sphären beweg, gönne man sich keinen Luxus, hieß es am Montag. Zwar steht die Entscheidung des Stadtrats noch aus, sie dürfte aber ähnlich ausfallen wie die der Fachausschüsse, die mit großer Mehrheit den von der Verwaltung präsentierten Vorschlag absegneten.

Am Ende eines langen Entscheidungsprozesses

„Wir stehen am Ende eines langen Entscheidungsprozesses“, würdigte Volker Brüggenjürgen (Bündnis 90/Die Grünen) als Vorsitzender des Schulausschusses die Bedeutung der jüngsten Sitzung. „Wir bauen eine Top-Schule“, ergriff Uwe Henkenjohann als CDU-Fraktionsvorsitzender das Wort. Und in Richtung von Brigitte Frisch-Linnhoff (SPD), die „Bauchschmerzen“ hinsichtlich der einen oder anderen Ausgestaltung anmeldete und letztlich ihre Zustimmung zum Gesamtprojekt verweigerte, gab der Christdemokrat zu bedenken: „Geben Sie sich doch zufrieden mit dem, was jetzt kommt.“ Der Grüne Andreas Hahn unterstrich: „Ein großes Kompliment an die Verwaltung. Wir schaffen gute Bedingungen, damit Lehren und Lernen gelingen kann.“ Auch Patrick Büker (FDP) lobte die Pläne.

Übergabe im Sommer 2018

Die Verwaltung geht zurzeit davon aus, dass bei einem optimalen Verlauf mit der Baudurchführung im Sommer 2016 begonnen und die Mensa voraussichtlich Ende des Jahres 2017 sowie die Jahrgangs- und Fachklassenebenen zum Schuljahresbeginn 2018 übergeben werden können. Mit Blick auf den Standort Wiedenbrück musste man einräumen, ob der personellen Situation die Aufgabenstellung nicht weiter bearbeitet zu haben. Man wolle das Konzept allerdings schnellstmöglich vorlegen.

Mehr zum Thema lesen Sie im Lokalteil Rheda-Wiedenbrück am Mittwoch, 16. September 2015.

SOCIAL BOOKMARKS