Stadt lässt kranke Bäume in Lintel fällen
Bild: Werneke
Zahlreiche Bäume sind im städtischen Waldgebiet am Postdamm in Lintel gefällt worden.
Bild: Werneke

Dort seien bereits seit dem vorigen Sturm einige Wege aus Sicherheitsgründen gesperrt worden, informiert Martin Pollklas, Pressesprecher der Stadt, auf Nachfrage der „Glocke“. In den vergangenen zwei Jahren hätten Stürme, heiße Sommer und die damit verbundene Trockenheit sowie die Borkenkäferplage der Vegetation zu schaffen gemacht – dies nicht nur im Linteler Waldgebiet, sondern ebenfalls im Wiedenbrücker Stadtholz und am Kiefernweg in Rheda.

Schäden in mehreren Waldgebieten

Insbesondere geschädigt seien die Nadelbäume. Am Kiefernweg und im Stadtholz in Wiedenbrück sei bereits entsprechend abgeholzt worden. Das Stadtholz und das Waldgebiet in Lintel seien am stärksten von den negativen Einflüssen betroffen gewesen. Harvester und Sägen rücken nun also in Lintel den in Mitleidenschaft gezogenen und befallenen Bäumen zu Leibe, zur, wie Pollklas sagt, „Wiederherstelung der Verkehrssicherheit“ und in dem Bemühen darum, die Borkenkäfer einzugrenzen.

Dieses Roden und Räumen geschehe in Absprache mit dem Forstamt, denn der Landesbetrieb Forst NRW habe die Fachaufsicht und stelle den Förster für die städtische Waldfläche, erklärt Pollklas.

SOCIAL BOOKMARKS