Tennisplatz wird im Winter zur Eisbahn
Tauschen die Tennisschläger gegen Schlittschuhe ein: (v.l.) Willi Baumhus (Feuerwehr), Thorsten Zwick (Ordnungsbehörde), Norbert Flaskamp (stellvertretender Bürgermeister und Stadtsportverbands- chef), Dietmar Buschmann (zweiter Vorsitzender des TC „Emspark“), Walter Behlert (Platzwart), Rudi Kretschmer (Geschäftsführer), Hans Plücks (Vorsitzender), Inge Plücks (Jugendwartin) und Guido Kölling (Feuerwehr) stellten das Eisbahn-Projekt am Mittwoch an Ort und Stelle der Öffentlichkeit vor.

„Bei schönsten Tenniswetter“ (O-Ton Platzwart Walter Behlert) stellten die Verantwortlichen vom TC „Emspark“ am Mittwoch ihre Pläne vor. Einer der vier in der kalten Jahreszeit nicht bespielten Tennisplätze soll mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr geflutet werden. „Zum Schutz des Aschenbelags und um zu vermeiden, dass das Wasser gleich wieder abfließt, legen wir die gesamte Fläche zuvor mit einer riesigen Plane aus“, erläuterte TC-Vorsitzender Hans Plücks. Er hatte im Winterurlaub vor zehn Jahren einen ähnlich als Eisbahn präparierten Tennisplatz gesehen – „und seitdem hat mich diese Idee nicht mehr losgelassen“.

Warten auf den ersten Frost

Bei der 25-Jahr-Feier des TC „Emspark“ vor einigen Wochen sei das Vorhaben in den Stiel gestoßen worden, erklärte Plücks. „Nachdem unser Vorstand mit im Boot war und Stadtverwaltung und Feuerwehr ihre Unterstützung zugesagt hatten, konnte die Detailarbeit beginnen.“ Während der ersten längeren Forstperiode dieses Winters soll das rutschige Vergnügen beginnen.

Es gibt noch viel zu tun

„Bis dahin müssen alle Vorbereitungen abgeschlossen sein“, unterstrich Plücks und verwies darauf, dass noch viel zu tun sei: So müsse der 260 Mitglieder starke Tennisverein einen Dienstplan für die ehrenamtlichen Helfer festlegen, die während des Eislaufspaßes die Aufsicht führen. Auch über die Organisation eines Getränke- oder Speisenverkaufs müsse man sich noch Gedanken machen. Fest steht hingegen bereits jetzt, dass das Tennisheim während der Öffnungszeiten der Eisbahn für die Schlittschuhläufer frei zugänglich sein soll, damit sie die dortigen sanitären Anlagen nutzen können.

Öffnungszeiten werden demnächst festgelegt

Zu welchen Tageszeiten Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf der Eisbahn ihre Runden drehen können, ist noch unklar. Geplant ist aber, dass die spiegelglatte Fläche in den Nachmittags- und frühen Abendstunden geöffnet ist. Gebühren für die Nutzung werden nicht erhoben.

Vize-Bürgermeister und Stadtsportverbandschef Norbert Flaskamp begrüßte das Projekt der zentral gelegenen öffentlichen Eisbahn zwischen Rheda und Wiedenbrück. Der Wunsch danach sei immer lauter geworden.

SOCIAL BOOKMARKS