Tönnies plant Schlachthof in Spanien
1000 Arbeitsplätze sollen in Calamocha in der autonomen Region Aragón entstehen. Das Magazin „Top Agrar“ berichtet von 2,4 Millionen Schlachtungen jährlich, die Tönnies am neuen Standort anstrebe.

1000 Arbeitsplätze sollen in Calamocha in der autonomen Region Aragón entstehen. Das Magazin „Top Agrar“ berichtet von 2,4 Millionen Schlachtungen jährlich, die Tönnies am neuen Standort anstrebe. Das umfangreiche Bauprojekt soll demnach 2024 abgeschlossen sein. 

Stattliche Größenordnung

Unternehmenssprecher Dr. André Vielstädte bestätigte am Dienstag gegenüber dieser Zeitung das Vorhaben „von einer durchaus stattlichen Größenordnung“. Im Augenblick habe der Prozess allerdings noch den Status einer Interessensbekundung. Parallel sei jedoch bereits die Vertragsgestaltung in Angriff genommen worden. 

Spanien ist Vielstädte zufolge der größte Fleischmarkt auf dem europäischen Kontinent. Neben den Marktchancen nimmt das Unternehmen dort eine völlig andere gesellschaftliche Akzeptanz der Fleischwirtschaft als in Deutschland wahr. „Die Landwirtschaft und damit zusammenhängende Produktionsstufen haben in Spanien einen ganz anderen Stellenwert“, meint Vielstädte. Er geht davon aus, dass die Expansion durchaus Einfluss auf die Exportsituation nehmen wird. Geplant ist, einen Schweineschlachthof inklusive Zerlegebetrieb zu etablieren, allerdings keine weitere Veredelung.

SOCIAL BOOKMARKS