Truckcenter nimmt den Betrieb auf
Bild: Dresmann
Die Ruhe vor dem Sturm? Am Donnerstagabend warfen die Besucher der Eröffnung einen ersten Blick auf die großen Betriebshallen des neuen Truckcenters von Mercedes Ostendorf.
Bild: Dresmann

 Auch Thomas Witzel, der Mercedes-Benz Vertriebsleiter LKW, wünschte Ostendorf auf der Marburg viel Erfolg.Durch das Nutzfahrzeugcenter an der Max-von-Laue-Straße 4 ist die Firma Ostendorf mit Stammsitz Ahlen an acht Standorten vertreten.

Gute Lage

Geschäftsführer Timm Ostendorf begründet die Entscheidung für die Aurea: „Wir haben hier in jeder Hinsicht eine optimale Anbindung. Einerseits durch die Autobahn 2 und die gute Lage zwischen den Kommunen, andererseits ist auch die problemlose Verbindung an unsere anderen Betriebe gegeben.“ Sechs Millionen Euro hat das Unternehmen in das neue, 30 000 Quadratmeter große Betriebsgelände investiert. Die 23 Mitarbeiter, drei davon sind Lehrlinge, werden sich ausschließlich um Nutzfahrzeuge kümmern. „Wir bieten vom Sprinter bis zum Actros das Komplettpaket an“, sagte Leiter Sven Heine zu den Dienstleistungen. So habe man nicht nur Kompetenzen rund um die Zugmaschine, sondern könne zum Beispiel auch Serviceangebote im Bereich der Auflieger anbieten. „Unser Ziel ist es, die Standzeiten der Kunden möglichst gering zu halten“, erklärt Heine, der aus dem Management des Reifenherstellers Pirelli zu Mercedes Ostendorf gewechselt ist. Geöffnet hat der Truckcenter werktags von 8 bis 22 Uhr, samstags öffnen von 8 bis 16 Uhr die Pforten. Außerdem ist ein 24-Stunden-Notdienst eingerichtet. „Das gesamte Gelände ist auf Expansion ausgelegt“, erklärte Timm Ostendorf. „Wir wollen in naher Zukunft unsere Mitarbeiterzahl verdoppeln“, erläuterte Centerleiter Sven Heine weiter. Durch den Bau auf der grünen Wiese sei in alle Richtungen genug Platz zur Weiterentwicklung vorhanden, sagten die beiden mit einem Glas Sekt in der Hand. So ist der erste Anbau einer Partnerfirma auch schon für Anfang 2012 geplant.

300 Mitarbeiter

Das Gesamtunternehmen Ostendorf mit Hauptsitz in Ahlen beschäftigt 300 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz von 136 Millionen Euro im vergangenen Jahr soll nicht nur durch den neuen Truckcenter gesteigert werden. „Allerdings haben auch wir die Krise vor zwei Jahren deutlich gespürt. Wir erhoffen uns, dass durch das neue Actros-Modell der derzeitige Aufwind noch stärker wird“, formulierte Timm Ostendorf die Geschäftsziele für die kurz- und langfristige Zukunft

SOCIAL BOOKMARKS