Umsturz abgewendet, Tönnies wiedergewählt
Seit 1995 Aufsichtsratsvorsitzender beim FC Schalke 04: Clemens Tönnies.

"Wenn wir mit dem neuen Sportvorstand Christian Heidel und Trainer Markus Weinzierl die PS auf die Straße bekommen, dann werden wir eine völlig neue Zeit auf Schalke erleben", versprach Tönnies erleichtert nach seiner Wiederwahl. "Ich möchte meinen Kritikern die Hand reichen und mit ihnen reden, damit wir die angreifen können, die in der Tabelle vor uns stehen", ergänzte der wegen seiner Amtsführung umstrittene Fleischfabrikant.

In den vergangenen Wochen hatte es einen teils erbitterten Machtkampf um die Führung des von großen Emotionen geprägten Traditionsclubs mit gegenseitigen Vorwürfen und Verunglimpfungen gegeben. Eine von drei Aufsichtsräten geführte Opposition hatte Tönnies vereinsschädigendes Verhalten vorgeworfen und wollte ihn aus dem Amt drängen. Sie scheiterten kläglich: Wie Tönnies, für den 5367 der insgesamt 9447 stimmberechtigten Mitglieder votierten, wurde Peter Lange (5684) wiedergewählt. Die beiden anderen Kandidaten für die zwei freien Posten, der Düsseldorfer Andreas Goßmann (1680) und Michael Stallmann aus Marl (2565), waren chancenlos.

SOCIAL BOOKMARKS