Verkehrsrowdy verursacht Zusammenstoß

 Wie die Polizei mitteilt, befuhr am Montag um 19.40 Uhr der 44-jähriger Mann aus Gütersloh mit seinem Peugeot die Ringstraße und wollte, von dort nach rechts in die Oelder Straße abbiegen. An der „Grün“ zeigenden Fußgängerampel ermöglichte er einer Mutter und deren Kindern – eines war mit dem Rad gestrauchelt und fuhr zunächst nicht weiter – das Überqueren, so dass sich die Weiterfahrt verzögerte. Daraufhin hupte der 37-jährige Fahrer eines Audi A 6 mehrmals hinter dem Peugeot und reagierte ungeduldig.

Schlimmeres verhindert

Der 44-Jährige stieg aus und suchte das Gespräch mit dem 37-Jährigen. Nach einem kurzen Wortwechsel setzten beide ihre Fahrt auf der Oelder Straße fort. Kurz nach dem Anfahren überholte der Audifahrer den Gütersloher trotz durchgezogener Linie und Sperrfläche. Aus der Gegenrichtung kamen dem 37-jährigen Überholenden zwei Autos entgegen. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, lenkte der Rheda-Wiedenbrücker seinen Audi wieder zurück auf die rechte Fahrspur. Dort stieß er mit der hinteren rechten Fahrzeugseite gegen den vorderen linken Kotflügel des Peugeots, weil der Überholvorgang noch nicht ganz abgeschlossen war. Durch diesen Zusammenstoß verlor der 37-Jährige die Kontrolle über seinen Audi und prallte mit der linken Seite gegen einen rechts neben der Oelder Straße stehenden Baum. Der Peugeotfahrer konnte nur durch eine Vollbremsung verhindern, dass er seinerseits in den Audi hinein fuhr. An den Autos entstand ein Gesamtsachschaden von 22 000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS