Versmolder orientieren sich am besten
Mühselige Plackerei: Auf dem Werl in Rheda mussten die jungen Feuerwehrleute eine Parcoursfahrt mit dem Flintstone-Auto absolvieren.

Mit nur einem Punkt Vorsprung gewannen am Samstag die Versmolder den Wettbewerb. Vor einem Jahr hatten an gleicher Stelle die aktiven Kameraden den Wettbewerb für sich entschieden und richten diesen in wenigen Wochen selbst aus.

Kommunikation klappt

Als sich der stellvertretende Bürgermeister Norbert Flaskamp während einer Rundfahrt ein Bild vom Geschehen machte, fielen ihm direkt die gute Organisation und Kommunikation des späteren Siegers auf. Darlene Wiltmann (17) hatte ihre Jungs im Griff. Die Jugendsprecherin erläuterte ihren Mitstreitern die elf Übungen, und wenn es keine Rückfragen gab, wurde gemeinsam um die Punkte gekämpft.

Nach der Siegerehrung fuhren die jungen Feuerwehrleute zurück nach Versmold, wo auch Stadtbrandinspektor Dietrich Pleitner gratulierte. Jugendwartin Melanie Pfeiler feierte mit ihren Schützlingen bis in den späten Abend.

Ein Parcours mit elf Stationen

An elf Stationen mussten die elf teilnehmenden Mannschaften ihr Können und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. So hatten sie an der Batenhorster Hubertushalle einen Löschangriff nach Dienstvorschrift aufzubauen und im Gerätehaus Lintel europäische Hauptstädte auf einer Karte möglichst genau zu lokalisieren. Da lagen schon einmal 5000 Kilometer zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Nicht ernst ging es auf dem Betriebshof der Firma Effertz zu, wo mit Bechern, die ein Loch im Boden hatten, ein Feuerlöscher mit Wasser gefüllt werden sollte. Dieses Wasser musste in Luftballons gefüllt werden, die schließlich auf eine Zielscheibe geschossen werden sollte.

Rudern auf dem Bänischsee

Beim Stand des Deutschen Roten Kreuzes an der Schwedenschanze mussten die „Nachwuchslöscher“ ihr Wissen in Erster Hilfe unter Beweis stellen. Die Schiedsrichter hatten hier ebenso viel zu tun wie am Bänischsee, wo gerudert und ein Puzzle zusammengesetzt wurde.

Verler weit abgeschlagen

Während die Versmolder 1086 Punkte und die Rietberger 1085 Punkte sammelten, erreichte die Jugendfeuerwehr Isselhorst mit 1053 Punkten den dritten Rang. Die rote Laterne ging an die jungen Feuerwehrleute aus Verl, die mit 688 weit abgeschlagen und 100 Punkte hinter den Vorletzten aus Halle (785 Punkte) landeten.

SOCIAL BOOKMARKS