Warten auf den Bus, der niemals kommt
Das große Warten: Die Bushaltestelle „Endstation Sehnsucht“ an der Hauptstraße in Wiedenbrück.

Die Figurengruppe der Wittener Künstlerin Christel Lechner stellt sich gemeinsam mit drei weiteren „Alltagsmenschen“-Installationen im Monat August dem Votum der „Glocke“-Leser. Außer den Fünf von der Bushaltestelle buhlen das „Wiedenbrücker Original“ (Kirchstraße), das „Lehrerehepaar aus Pinneberg“ (Wichernstraße) und die „Heimatfrau mit Intellektuellem“ (Klingelbrink) um die Gunst der Leser.

Beeindruckende Aktualität

„Das ist die Sehnsucht: Wohnen im Gewoge, und keine Heimat haben in der Zeit“, dichtete einst Rainer Maria Rilke. An der Hauptstraße gewinnen seine Worte an diesem Tag im August beeindruckende Aktualität.

Rund und zufrieden

Da stehen sie: Die ganz in Grau gekleidete alte Frau mit dem Ziehwägelchen in den Händen. Die propere Hausfrau mit dem orangenen Kittel und der prall gefüllten Einkaufstasche in der Hand. Die kugelrunde Dame mit dem sorgfältig frisierten Pagenschnitt, dem braunen Kleid und der Weste in auffälligem Rot. Dahinter ein Mann mit ergrautem Haar, Mütze, Schurwoll-Pullover und beiger Cordhose. Vielleicht ihr Mann, zumindest dem Bauchumfang nach zu urteilen.

Stattlicher Herr im Abseits

Etwas abseits steht dieser stattliche ältere Herr mit blauem Pullover, sicherlich aus edlem Kaschmir, und darüber gezogenem Jackett. Der sorgfältig um den Hals gebundene Schal in stimmigen Blautönen dient zweifelsohne mehr modischen Zwecken als dem Schutz vor den Wetterunbilden dieses viel zu kalten Sommers.

Erwartungsvoller Blick nach vorne

Alle Fünf blicken erwartungsvoll nach vorne. Worauf sie warten, bleibt ihr Geheimnis. Wohin sie wollen, wissen nur sie. So viel steht fest: Lebensgeschichten, die ganze Bände in Bibliotheken füllen könnten, liegen hinter ihnen. Das verraten die Falten und Züge in ihren Gesichtern.

Nicht aus der Bahn geworfen

Umgehauen, aus der Bahn geworfen, hat sie das, was sie erlebt haben, nicht. Wenn man genau hinschaut, kann man ein leises Lächeln in ihren Mundwinkeln erahnen. Auch wenn mit Sicherheit manche der Wege, die sie gegangen sind, in eine Sackgasse führten: Die Hoffnung aufgegeben haben sie noch nicht. Die Sehnsucht stirbt zuletzt.

Jetzt abstimmen und gewinnen

Wer ist Ihr „Alltagsmenschen“-Liebling im Monat August? Stimmen Sie jetzt online ab oder senden Sie eine SMS mit „GLO WIN RWD“ und dem Namen Ihres Favoriten an 52020 (49 Cent je SMS, inklusive 12 Cent Vf-/D2-Anteil). Mit etwas Glück gewinnen Sie ein Treffen mit „Alltagsmenschen“-Künstlerin Christel Lechner Mitte September in Witten.

SOCIAL BOOKMARKS