Westag steigert Export
Bild: Bitter
Sie stehen an der Spitze der Westag und Getalit AG, einem der führenden Zulieferer der Bauindustrie: Vorstandsvorsitzender und Leiter der Sparte Türen/Zargen, Wilhelm Beckers (l.), und Finanzvorstand Christopher Stenzel als Leiter der Zentralbereiche.
Bild: Bitter

Vorstandsvorsitzender Wilhelm Beckers leitet den Unternehmensbereich Türen/Zargen, während Vorstandsmitglied Franz David den Produktionssektor Oberflächen/Elemente verantwortet. Das heimische Unternehmen, das seit 1901 ausschließlich in Deutschland fertigt, wuchs laut Beckers zum führenden Zulieferer der Bauindustrie. Daneben erhält die Fahrzeugindustrie Bodenplatten für ihre Fertigungsanlagen und Ausbausysteme für Transporte.

Die Zentralbereiche bündelt Finanzvorstand Christopher Stenzel, der erstmals eine Konzernbilanz vorlegte. Sie schließt die Aktivitäten der eigenen Vertriebsgesellschaft in Russland mit ein. Beckers schilderte die Vorteile der Auslandsinvestition. Westag und Getalit gehe vielen administrativen Hemmnissen aus dem Weg, und heimische Kunden brauchten jetzt nicht mehr zu importieren, was in Russland sehr kompliziert sei. Stenzel meldete einen Konzernumsatz von 233 Millionen Euro (plus 2,8 Prozent), einen um 6.6 Prozent deutlichen Anstieg des Exports auf 50,2 Millionen Euro und ein Konzernergebnis vor Steuern, das sich um 22,6 Prozent auf 10,5 Millionen Euro verbesserte. Das Vorstandsmitglied unterstrich die solide finanzielle Basis des Unternehmens: „Sie eröffnet uns Freiraum. Unsere Eigenkapitalquote lag zum 31. Dezember 2016 bei 66 Prozent und spiegelt unser solides Fundament wider. Zudem haben wir nach wie vor keinerlei Bankverbindlichkeiten und sind nicht von Kunden oder einzelnen Branchen abhängig.“

Erweiterung der Lehrwerkstatt

Beckers erläuterte, dass die Kompetenzen der Sparte Oberflächen/Elemente der Herstellung von Türen und Zargen zugute komme. Mit einem Online-Türen-Konfigurator lasse sich die richtige Tür mit nur fünf Mausklicks aus 30 000 Varianten auswählen. Fast ein Dutzend verschiedener Weißtöne komme dem aktuellen Trend entgegen. Der Vorstandssprecher erwähnte neben Design und Funktion technisch anspruchsvolle Türen, die Anforderungen des Brand- und Rauchschutzes oder der Schalldämmung bis hin zur Durchschusshemmung erfüllen würden. Der Marktanteil der AG mache bei Türen in Deutschland zehn bis 15 Prozent aus. Beckers kündigte eine räumliche und technische Erweiterung der Lehrwerkstatt an. Die Gesamtzahl der Auszubildenden zum Kaufmann, Holzmechaniker oder Lagerlogistiker beträgt 61.

SOCIAL BOOKMARKS