Wunderwaffen erleichtern die Hausarbeit
Bild: Fobe
Aufgespießt und losgedreht: Als Spirale angerichtet schmecken Kartoffeln, Karotten und Co. doch gleich viel besser, fanden die Besucher des Wiedenbrücker Krammarkts und überzeugten sich von der kinderleichten Handhabung des praktischen Schneidegeräts.
Bild: Fobe

Gar nicht satt sehen konnten sich Hausfrauen und Kochwütige: Denn es wimmelte nur so von Ständen, an denen es sich rund um das Thema Küche drehte. Ob fürs Gemüseschneiden, Braten, Kochen oder das kinderleichte Reinigen der verkrusteten Pfanne – für alles hatten die Händler aus nah und fern hilfreiche Geräte und Wundermittelchen parat.

„Sie haben keine Zeit, müssen aber noch schnell einen Kartoffelsalat fürs Grillen zaubern? Kein Problem mit dem ,Nicer Dicer‘“, warb Standbetreiber Elmar Lutter für sein kompaktes Schneidegerät, das man auch aus dem Fernsehen kennt. Mir nichts, dir nichts, zerkleinerte er vor den Augen des Publikums Gurken, Zwiebeln und Co. mit einer Handbewegung in klitzekleine Würfel oder Scheiben. „Aber denken Sie daran, die Aufkleber auf Äpfeln und Bananen vorher abzuziehen – die haben keine Vitamine“, scherzte er.

Ein paar Meter weiter die Straße aufwärts wurden Besucher von duftenden Vanilleschoten und Tonkabohnen angelockt. „Wer exotische Gewürze sucht, ist hier richtig“, rief Bernd Niggemeier in die Menge. Ganz neu im Sortiment hatte er ein Gewürz, das eigentlich nur in der chinesischen Küche zum Einsatz kommt: den Szechuan-Pfeffer.

Gegen hartnäckigen Schmutz auf Herdplatten und Kochtöpfen können die Besucher mit zahlreichen Hausmittelchen angehen, informierten die Krammarkt-Beschicker. Die 19-jährige Bianca Schmit weiß jetzt, wie sie beschlagenen Autoscheiben im Winter den Kampf ansagen kann. Heimwerker erfreuten sich am Industriekleber, bei dem die Öffnung endlich nicht mehr verklebt, und Peter Lappe pries seine grünen Bambus-Tücher an, mit denen Spiegel und Fenster streifenfrei werden sollen.

Bei einer Maß Bier, stimmungsvoller Live-Musik und strahlendem Sonnenschein haben die Besucher den Bummelvormittag bei ausgelassener Oktoberfeststimmung ausklingen lassen. Auch Maria Linnemann, Sandra Schnieder, Martina Piotrowski und Anja Rose hoben die Gläser in den blauen Himmel und stießen auf den letzten Wiedenbrücker Herbstkirmestag an.

SOCIAL BOOKMARKS