Zaun im Freiluftatelier zerstört
Bild: Michels
Über den zerstörten Zaun ärgert sich Frank Kammerewert, der unter dem Namen Zarathustradesign arbeitet.
Bild: Michels

 Vandalen hatten sich in der Nacht zu Sonntag unerlaubt Eintritt in sein Freiluftatelier am Nonenplatz verschafft und einen Obelisken umgestoßen. Zudem wurde aus der Zaunkonstruktion eine Trompete gewaltsam herausgebrochen. Seit drei Jahren arbeitet Frank Kammerewert an den Objekten in seinem Garten, die er allesamt aus ausgedienten Metallteilen gebaut hat. Ein Nachbar habe am frühen Morgen mitbekommen, dass sich Unbefugte an den Objekten vergriffen, berichtet der kreative Rheda-Wiedenbrücker. Den Schaden schätzt er auf ungefähr 800 Euro.

Außer den Kosten für die Reparatur sei für ihn jedoch ein anderer Faktor entscheidend: „Der enorme Zeitaufwand wirft mich in meiner Planung sehr zurück.“ Das Problem sei zudem, dass jedes Teil des Zauns ein Einzelstück und damit nicht so einfach zu ersetzen sei. Die Zaunlücke zu schließen, stelle ein großes Problem dar. Am Montag habe er Anzeige bei der Polizei erstattet, die daraufhin Ermittlungen aufgenommen hat. Kammerewert möchte damit gegen Vandalismus vorgehen. „Sonst wird das irgendwann zur Routine“, befürchtet er. Damit der Künstler seine Objekte vor Zerstörung besser schützen kann, will er sein Freiluftatelier zukünftig per Video überwachen. Dennoch will der Rheda-Wiedenbrücker am Termin für seine Kunstausstellung „Die vier Elemente“ im Atelier am Nonenplatz Ende September festhalten.

SOCIAL BOOKMARKS