Zur Begrüßung gibt es Handschellen
Bild: dpa
Ein 52-jähriger Mann aus Rheda-Wiedenbrück ist von einem Bekannten zur Begrüßung mit Handfesseln außer Gefecht gesetzt worden. Erst die Feuerwehr konnte den Mann aus seiner misslichen Lage befreien.
Bild: dpa

Ein 52-jähriger Mann aus Rheda-Wiedenbrück war  mit seinem Einverständnis im Rahmen der Begrüßung mit Handschlag von einem 34-jährigen Bekannten mit Handfesseln außer Gefecht gesetzt worden. Die Handschellen hatte er zuvor gefunden und wollte sich damit einen Spaß erlauben. Problematisch hierbei war jedoch, dass niemand einen Schlüssel für den ungewöhnlichen Armschmuck besaß und deshalb der gefesselte Mann die Polizei um Hilfe rief.

Die eingesetzten Beamten konnten allerdings die Handfesseln auch mit einem Bolzenschneider nicht öffnen, da die Handfesseln zu eng an den Händen des Mannes befestigt waren. Erst die dann hinzugerufene Feuerwehr konnte dem 52-Jährigen helfen und ihn befreien.

Verletzt wurde bei der Aktion niemand.

SOCIAL BOOKMARKS