BAP gibt Zusatzkonzert in der Cultura Rietberg
Bild: dpa
Ein Termin für den Auftritt von Wolfgang Niedeckens BAP im Juli stand bereits fest. Nun hat die Band mit der Stadt Rietberg einen Zusatztermin bekanntgegeben.
Bild: dpa

Es ist bemerkenswert: Als Michael Beckhoff am Donnerstag Medienvertretern das Line-Up für das Rockfestival 2019 (Samstag, 9. November, 19 Uhr) im Rietberger Rundtheater vorstellt, sind bereits 50 Prozent der Karten verkauft. Vertreter vom Verein Kulturig als Veranstalter und der Unternehmer als Macher, Initiator und Ideengeber des Ereignisses sind stolz: „Das wir dieses Niveau erreicht haben, ist echt klasse“, sagt Beckhoff und würdigt insbesondere das Engagement der Ehrenamtlichen, die dem Festival eine herzliche Note geben, aber auch der Unterstützer und des Publikums.

„Ein tolles Konzert mit tollen Menschen“

Unternehmer Michael Beckhoff und Rietbergs Kulturmanager Johannes Wiethoff (vorne v.l.) ist es gemeinsam mit dem Kulturig-Team gelungen, Wolfgang Niedeckens BAP für ein Zusatzkonzert am Samstag, 14. Juli, in die Rietberger Cultura zu holen.
Wie sehr sich das Festival in der Cultura von anderen Konzerten abhebt, zeigt eine E-Mail der Band „The O’Reillys and the Paddyhats“, die vor wenigen Tagen dort auf der Bühne gestanden haben: Man habe sich sehr wohl gefühlt, schreiben die Musiker. „Ein tolles Konzert mit tollen Menschen. Letztlich ist genau so etwas der Grund, warum wir gerne auf Tour gehen.“ Am 9. November 2019, dem sechsten Jahr des Rietberger Rockfestivals, sollen erneut drei Bands die Stimmung Büchse zum Kochen bringen.

Den Anfang macht die Tommy-Schneller-Band aus dem Osnabrücker Raum mit Funk, Soul und Rock sowie einem Schuss Blues. „Anspruchsvoll und hochqualitativ“, verspricht Michael Beckhoff eine bläserreiche Show. „Trompeter Gary Winter wird das hier wegpusten.“ Danach übernimmt „Phil“ das Ruder. Wenn man weiß, dass es sich um eine Tribute-Band handelt, braucht es kaum noch weitere Erläuterungen. Außer vielleicht dieser: Das Original ist der Meinung, dass kaum jemand so gut Phil Collins und Genesis kann wie diese Truppe aus Karlsruhe. Im Mittelpunkt steht Entertainer Jürgen Mayer. Er sieht seinem Vorbild nicht nur sehr ähnlich, sondern verfügt auch über eine einmalige Stimme und eine humorvolle Bühnenpräsenz. Komplettiert wird das Dreiergespann durch „Bounce“, laut Veranstalter „die authentischste Bon-Jovi-Tribute-Band Europas.“ Mit Liebe zum Detail, typischen Posen und unzähligen Originalinstrumenten erspielt sie sich einen immer größer werdenden Kreis an Fans.

BAP gibt ein Zusatzkonzert

Karten für das Rockfestival am 9. November 2019 kosten im Vorverkauf 39,50 Euro und sind unter anderem erhältlich bei der Touristikinformation der Stadt, Telefon 05244/986100, im Internet (www.kulturig.de) und in allen Geschäftsstellen der „Glocke“ (Wiedenbrück: Lange Straße 44, Servicecenter Telefon 02522/73220). Dort gibt es ab Samstag, 24. November, 9 Uhr, auch Tickets für das Zusatzkonzert von Wolfgang Niedeckens BAP am Sonntag, 14. Juli 2019, 18 Uhr. Sie sind erhältlich in sechs Kategorien von 44,90 bis 74,90 Euro.

Auch die Veranstaltungen der Reihe Kulturig-Rockfestival-Special erfreuen sich großer Beliebtheit: So sind unlängst schon zwei Wochen nach der Ankündigung sämtliche Tickets für das Gastspiel von Wolfgang Niedeckens BAP am Samstag, 13. Juli, vergriffen gewesen.

„Die enorme Resonanz hat uns zusätzlich angespornt und die Telefondrähte Heißlaufen lassen“, wartete Unternehmer Michael Beckhoff am Donnerstag mit einer Überraschung auf: „Damit noch mehr Fans die Chance haben, BAP live in der Cultura zu erleben, ist es gelungen, die Band für ein Zusatzkonzert am Sonntag, 14. Juli, zu engagieren.“ Zwei Tage in Folge, jeweils mehr als drei Stunden nonstop und mit Titeln, die aktueller denn je sind, wollen die Kölschrocker die Ostwestfalen analog zum aktuellen Albumtitel „Live und deutlich“ aufmischen. Die Scheibe zur Tour gibt bereits einen Vorgeschmack: „Live-Alben habe ich schon immer gemocht“, sagt Wolfgang Niedecken, „weil sie den Sound einer Band echt sowie authentisch einfangen und ein Zeitdokument sind.“

SOCIAL BOOKMARKS