Bank reagiert auf Automatensprengungen
Kriminelle setzen sogar Sprengstoff ein, um Geldautomaten zu knacken. Die Kreditinstitute passen Sicherheitskonzepte ständig an.

Die heimische Kreditgenossenschaft reagiert damit auf die Serie von Automatensprengungen zu nächtlicher Stunde in NRW. Andreas Heinze: „Wir sind der Meinung, dass sich diese Entscheidung auch im Interesse der Bewohner und Nachbarn angesichts der äußerst geringen Anzahl von Geldabhebungen in diesem Zeitraum verantworten lässt.“

Und noch etwas ändert sich für die Kunden zum 1. Juli: Weil immer mehr Mitglieder und Kunden ihre alltäglichen Bankgeschäfte online erledigen, passt das Institut seine Servicezeiten an. Künftig wird die Bank vormittags von 9 bis 12 Uhr und nachmittags von 14.30 bis 16.30 Uhr geöffnet sein donnerstags bis 18 Uhr.

In der Vertreterversammlung unter Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Hugo Dieding hatte Andreas Heinze zuvor über den Geschäftsverlauf und das Ergebnis des vergangenen Jahres Bericht erstattet. Obwohl die Bank ihre Kundengeschäfte deutlich ausweiten konnte, lag das Haus knapp unter dem Vorjahresniveau. Heinze: „Eine Folge der politisch motivierten Niedrigzinsen. Diese haben für uns 2016 das größte Problem dargestellt.“

Dass die Institution dennoch gut und erfolgreich gewirtschaftet hat, lässt sich an den Abgaben an den Fiskus festmachen: Rund 1,3 Millionen Euro Steuern musste die Volksbank aus ihrem Jahresgewinn abführen. Aus dem verbliebenen Jahresüberschuss flossen vorab 200 000 Euro in die Rücklagen. Über die Verwendung des danach ausgewiesenen Bilanzgewinns in Höhe von 1,1 Millionen Euro hatten die Vertreter zu entscheiden. Einstimmig votierten sie für die Ausschüttung einer Dividende von fünf Prozent auf die gezeichneten Geschäftsanteile. Rund 291 000 Euro lässt sich die Bank das kosten. Der verbleibende Teil vom Bilanzgewinn fließt in die Rücklagen. Das Eigenkapital der Bank erreicht dadurch einen neuen Höchststand von 56 Millionen Euro.

Einig zeigte sich die Vertreterversammlung bei Wahlen zum Aufsichtsrat. Die turnusmäßig ausgeschiedenen Mitglieder Reinhard Eggenwirth, Martin Löbke, Dieter Pauleickhoff und Jürgen Pieper wurden einstimmig wiedergewählt. Ausgeschieden sind Reinhard Ahrens und Gerd Sielemann. Für ihr langjähriges ehrenamtliches Wirken zeichnete Verbandsrepräsentant Tobias Jasper die beiden mit der Silbernen Ehrennadel aus.

SOCIAL BOOKMARKS