Baubeginn für Rewe-Markt in Neuenkirchen
„Der muss stehen bleiben“: Den Grenzstein dürfen Bernhard Bröker und sein Kollege Franz Südbrock (im Bagger) nicht entfernen. Die Mitarbeiter der Firma Kathöfer sind seit Kurzem mit dem Auskoffern des Areals zur Vorbereitung der Bauarbeiten beschäftigt.

Am Mittwoch waren Mitarbeiter der Firma Kathöfer mit den vorbereitenden Erdarbeiten beschäftigt. Damit der Supermarkt-Bau starten kann, muss das gesamte Areal ausgekoffert werden. Die Erdmassen werden mit Baggern abgetragen und auf Lastwagen zum Abtransport verladen.

Auf Rechtssicherheit gewartet

„Wir haben mit dem Startschuss für die Bauarbeiten so lange gewartet, bis wir absolute Rechtssicherheit hatten“, begründete Rewe-Sprecherin Nicole Buschermöhle am Mittwoch auf „Glocke“-Nachfrage den verspäteten Baubeginn. Ursprünglich sollte der Supermarkt in diesen Wochen fertiggestellt werden. „Weil verschiedene Gerichtsentscheidungen anhängig waren, hat sich das Projekt verzögert“, sagte die Konzernsprecherin.

Eröffnung Mitte 2013 geplant

Jetzt will Rewe offenbar keine Zeit mehr verlieren. Soweit es der Winter zulässt, soll auf dem Gelände schräg gegenüber dem bisherigen Standort gebaut werden. Nur bei längeren Eis- und Schneeperioden müsse laut Rewe-Sprecherin eine Pause eingelegt werden. Die Eröffnung des neuen Supermarkts mit 1400 Quadratmetern Verkaufsfläche sei für Mitte 2013 geplant.

Besenrein bis Jahresende

Bis dahin müssen die Kunden auf andere Geschäfte ausweichen. Denn der alte Rewe-Markt ist vor wenigen Tagen endgültig geschlossen worden. Zurzeit sind Handwerker und Elektriker damit beschäftigt, die Regale, Kühltruhen, Theken und Kassen zurückzubauen. Bis zum Jahresende sollen die Verkaufsräume besenrein an den Vermieter übergeben werden. Aufgrund der anstehenden Weihnachtsfeiertage habe man frühzeitig mit dem Leerräumen des Supermarkts beginnen müssen, sagte Nicole Buschermöhle. Anders sei der Übergabetermin zum Jahreswechsel nicht einzuhalten gewesen.

In der bisher von Rewe genutzten Immobilie an der Langen Straße endete mit der Schließung eine jahrzehntelange Supermarkt-Geschichte. Als „City-Markt“ war der Selbstbedienungsladen in den 1980er-Jahren eröffnet worden. Später erfolgte die Umfirmierung zu Rewe. Bis der Neubau gegenüber der Bettenfirma „Traumwelt“ fertiggestellt ist, gibt es im Wapeldorf nur einen Lebensmittelmarkt: Den „Elli“ direkt im Dorfkern.

SOCIAL BOOKMARKS