Benefizverkauf hilft Skatern auf die Bahn
Bild: Grujic
Die Sonne geht auf: Im Modestudio Wilsmann werden Samstag Fahnen zugunsten der Rietberger Skater verkauft.
Bild: Grujic

 Weiße Fähnchen mit strahlend gelbem Sonnenmotiv sollen am Samstag, 13. August, im Modestudio Wilsmann in Westerwiehe für den guten Zweck den Besitzer wechseln. Zum Stückpreis von drei Euro gehen die flatternden Muntermacher, die sich nach Auskunft ihrer Erfinderin besonders gut an Autos, Fahrrädern oder auch in Haus und Garten machen, zwischen 10 und 16 Uhr bei Rudi und Wilma Wilsmann über die Ladentheke.

Die Modeexperten mussten nicht lange überlegen, als Marion Neuhoff-Paschköwitz sie um ihre Unterstützung bat. „Klar machen wir mit, schließlich ist der Erlös für den Neubau der Skater-Anlage bestimmt“, waren sich die Eheleute sofort einig. Als sie von dem Wunsch vieler Rietberger Jugendlicher hörte, endlich wieder innerhalb des Stadtgebiets auf Rollerblades und Skateboards ihre Kunststücke vollführen zu können, kam der Wiedenbrückerin spontan die Idee für die Fähnchen-Verkaufsaktion. „Ein Euro fließt pro Sonnenfahne in den Neubau der Skater-Anlage“, erklärt Marion Neuhoff-Paschköwitz. Sie hofft, dass wenigstens einige 100 Exemplare am Samstag bei Wilsmann den Besitzer wechseln.

Angst vor einem unerwartet hohem Ansturm hat sie nicht. „In meinem Keller lagern noch 6000 Fahnen.“ Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 hat sie die Flaggen mit weißem Befestigungsstab produzieren lassen. „Hoffnung und gute Laune verbreiten“ sollen die Fahnen, „ein Lichtblick im oft grauen Alltag eben“. Für ihre Idee ist Marion Neuhoff-Paschköwitz nach wie vor Feuer und Flamme: „Es hat sich in mir entzündet, und ich habe dieses Licht weitergetragen.“

Nico Funke und Nils Meyer als Vertreter der Rietberger Skater hoffen, dass die Verkaufsaktion ein Erfolg wird. Am 23. August, 11 Uhr, sei das nächste Gespräch mit Bürgermeister André Kuper geplant. „Es wäre klasse, wenn endlich Bewegung in die Sache kommt“, sind sich die Teenager einig. „Wir fordern schon so lange eine neue Skater-Anlage, man könnte fast ein Buch darüber schreiben.“ Im Zuge des Cultura-Baus auf dem Rietberger Schulzentrumsgelände im Jahr 2007 war die alte Skaterbahn abgerissen worden.

SOCIAL BOOKMARKS