Bokeler Schützen haben 2013 viel vor
Bild: Vredenburg
Wiedergewählt: (von links) Oberst Erich Freise, Pressewart Klaus Spexard, Schriftführer Thomas Hünemeier, Beisitzer Michael Aulbur und Brudermeister Wigbert Frese. König Reinhold I. Grondorf gratuliert.
Bild: Vredenburg

Ende April richten sie den Bezirksjungschützentag und das Bezirks-Königsschießen aus, um im Juni Gastgeber des Stadtschützenkönigsschießens zu sein.

In seinem Kassenbericht konnte Schatzmeister Christian Austermann die Versammlung zumindest in einem Punkt beruhigen: „Wir haben uns mit Holz für den Kugelfang, das hoffentlich noch vier Jahre reichen wird, bereits eingedeckt.“ Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass „wir für 2000 Euro Fahnen angeschafft haben, die wir sicherlich im Lauf der nächsten Jahre verkaufen werden“, habe die Bruderschaft im Geschäftsjahr ein Minus von 1589 Euro erwirtschaftet und verfüge über einen Bestand von 17 940 Euro.

 „Das hört sich dramatisch an, aber wenn wir die Fahnen rausnehmen, haben wir eine schwarze Null geschafft“, bilanzierte Austermann. Die Kassenprüfer Konrad Kraienhorst und Norbert Martinschledde, die für das Jahr 2013 im Amt bestätigt wurden, hatten keine Beanstandungen und beantragten die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes, die einstimmig erfolgte.

Wigbert Frese wurde für weitere drei Jahre zum stellvertretenden Brudermeister gewählt. Ebenso Oberst Erich Freise, Pressewart Klaus Spexard, Beisitzer Michael Aulbur und Schriftführer Thomas Hünemeier. Letzterer verlas den Jahresbericht der knapp 600 Mitglieder starken Bruderschaft, die in diesem Jahr elf neue Mitglieder begrüßen konnte.

Die Verleihung des Hubertuspokals übernahm Schießmeister Manfred Marten. Für das Pokalschießen hätte er sich eine höhere Beteiligung gewünscht: „Mit 50 Schützen hatten wir dennoch viel Spaß“. Den dritten Platz hat die dritte Kompanie errungen (473 Ringe), den zweiten Platz die erste Kompanie (477 Ringe) und den ersten Platz die zweite Kompanie mit 481 Ringen.

Kompanieführer Andreas Siefert nahm den Pokal entgegen: „Jetzt ist er endlich wieder an der richtigen Stelle.“ Brudermeister Bücker wies auf den Volkstrauertag am Sonntag, 18. November hin und bat um zahlreiches Erscheinen. Das Winterfest findet am 26. Januar im Saal des Gasthofes „Doppe“ statt. Das Schützenfest ist auf den 8. bis 10. Juni terminiert.

SOCIAL BOOKMARKS