Brand breitet sich in Zwischendecke aus
Bild: Eickhoff
Hoher Sachschaden: Die Einsatzkräfte legten unter anderem den Bereich um den Kamin des Hauses großzügig frei.  
Bild: Eickhoff

  Er musste mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.Gegen 20 Uhr waren die Feuerwehrleute in die Gersteinstraße gerufen worden, nachdem nach Angaben von Stadtbrandinspektor Matthias Setter zuvor etwa eine Stunde versucht worden ware, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. „Die Decke war teilweise freigelegt, mit einem Pulverlöscher waren Löschversuche unternommen worden“, berichtete der Einsatzleiter. Setter sagte weiter, dass sich beim Eintreffen der Feuerwehr bereits Brandgase aus der Zwischendecke im Wohnbereich verteilt hatten, mit Löschlanzen habe man den Brand bekämpft. Um sich vor dem Brandrauch zu schützen, rüsteten sich die Angriffstrupps mit Atemschutzgeräten aus. Mit  Löschlanzen, die beispielsweise in die Decke gerammt werden können, kann ein feiner Sprühnebel verteilt werden, der schließlich das Feuer löscht.

Die Einsatzkräfte legten den Bereich um den Kamin des neuwertigen Hauses großzügig frei, auch der Boden im Bereich des über den betroffenen Raums angelegten Balkons wurde geöffnet. Gleichzeitig wurden der Kaminhersteller sowie der Schornsteinfeger hinzugerufen, beide konnten sich das Geschehen nicht erklären. Die glimmenden Dämmmaterialien wurden von den Feuerwehrleuten im Garten abgelöscht. Einige Balken des in Holzsrahmenbauweise errichteten Hauses sind laut Matthias Setter aufgrund des Brands erheblich beschädigt worden.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.