Catharina Schulte-Döinghaus ist Maikönigin
Bild: Daub
Chantal Humann (l.) gab in Varensell die Königinnenschärpe an Catharina Schulte-Döinghaus weiter.
Bild: Daub

Catharina Schulte-Döinghaus ist die nunmehr fünfte Regentin seit Einführung des Würdentitels im Jahr 2015, um den Wonnemonat willkommen zu heißen. Sie ließ sich erst auf der Bühne von Ortsvorsteher Manfred Habig herzen, ehe sich Klaus Westerbarkei von den St.-Benediktus-Schützen als Vertreter des Maibaumteams mit einem Küsschen anschloss. Anschließend erwartete Ehemann David Schulte-Döinghaus mit Freunden und frisch gezapftem Gerstensaft seine Königin.

Zwei neue Schilder schmücken Baum

Die 35-Jährige, berufstätig und Mutter zweier Kinder sowie engagiert in der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD), zeigte sich glücklich über ihre neue ehrenamtliche Bestimmung. Zu verdanken haben die Varenseller die jährliche Wahl in Sachen Lenz und Lieblichkeit einer 2014 entstandenen Initiative von acht Kegelclub-Freunden. Diese hatten seinerzeit den Verein „Maibaumteam“ aus der Taufe gehoben, dem mittlerweile 17 gestandene Männer angehören. Gemeinsam lassen sie sich alljährlich ein buntes Programm einfallen, um ihre Veranstaltung attraktiv zu gestalten. Zuerst geht es dabei stets um die Aufstellung das Maibaums, an dem diesmal 22 Schilder – und damit zwei Hinweise mehr auf die florierende Vereinewelt des Stadtteils als zuletzt der Fall – baumeln. An welcher Position der Tafel-Zuwachs angebracht werden sollte, wurde zuvor ausführlich diskutiert und schließlich ausgelost.

„Looping Louis“ war bei der jüngsten Auflage des Maifests die Anlaufstelle Nummer eins für Jungen und Mädchen. Das Geschicklichkeitsspiel war von dem Klosterdörfler Jens Rötter, auch bekannt als Rennfahrer, konstruiert worden und hatte auf dem Kirchvorplatz den passenden Standort gefunden, um zahlreiche Interessenten anzulocken. Muskelstarke Männer übten sich zum gleichen Zeitpunkt einige Meter weiter im Baumstamm-Durchsägen. Die Sieger erhielten „Sternschnuppen“-Gutscheine für einen Einkaufsbummel in der Rietberger Innenstadt.

Buntes musikalisches Rahmenprogramm

Ein musikalisches Ständchen durfte im Zeichen der Maikönigin-Proklamation nicht fehlen. Gut an kamen etwa die munteren Instrumentalisten des Neuenkirchener Spielmannszugs unter Leitung von Tambourmajor Hermann Dreisewerd. Der im vergangenen Jahr in Varensell etablierte Chor „Pro-C-Dur“ versammelte sich ebenfalls. Unter dem Dirigat von Markus Koch zeigten sich die Aketure von ihre stimmlich besten Seite. Im Herbst soll erstmals ein öffentliches Konzert gegeben werden.

SOCIAL BOOKMARKS