DRK-Helfer drei Tage im „Hotel“-Einsatz
2000 Mahlzeiten haben die DRK-Helfer und -Helferinnen aus Mastholte beim Landestreffen in Recklinghausen zubereitet.

14 Kräfte fuhren los, um nahezu 1000 Helfer beim Landestreffen zu versorgen. „Unsere Leistungen reichen in diesem Spektrum nahezu an eine Vollpension heran“, erläuterte Rotkreuzleiter Michael Sellemerten. „Die Einsatzkräfte, die dort anreisten, wurden untergebracht, registriert, verpflegt, und das gesamte ,Hotel‘ auch wieder in den Urzustand versetzt.“

Als „Hotel“ musste eine Realschule herhalten, die von den Helfern komplett für die anstehenden Bedürfnisse umgerüstet wurde. Aus Klassenzimmern wurden Schlafräume, aus dem Schulhof eine Feldküche, und die Sporthalle wurde kurzerhand in einen Speisesaal umgebaut. Insgesamt wurden mehr als 2000 Mahlzeiten zubereitet und ausgeteilt.

„Das Repertoire der DRK-Köche reicht weit über eine Erbsensuppe hinaus“, sagt Sellemerten. „Es wurden überwiegend Mehrtopfgerichte mit beispielsweise Lammfilet, Kalbsbraten, Pute, viel Gemüse und karibischen Früchten zubereitet. Eis, Pudding und Obst gehörten zum Nachtisch sowie Frucht-Drinks.“

Entgegen dem unlängst gefahrenen Katastropheneinsatz in Hochwassergebieten war dieses ein geplanter Einsatz für die DRK-Gemeinschaft Mastholte. Diesmal konnten auch Dekorationen mit eingeplant werden. Unverändert jedoch waren die Belastungen der Einsatzkräfte. So mussten die Helfer über alle Tage zusammengerechnet mit durchschnittlich fünf Stunden Schlaf auskommen.

„Anstrengend ist ein solcher Einsatz sicherlich, aber alle unsere Helfer waren sich einig, dass es auch mit viel Spaß einherging“, berichtet Rotkreuzleiter Michael Sellemerten. Vor allem deshalb, weil mit diesem Einsatz keine Schadenslage verbunden gewesen sei.

SOCIAL BOOKMARKS