Die Blechbüchse auf links gedreht
Bild: Vredenburg
Freude auf beiden Seiten: Während des Gesangs fängt Jürgen „Phil“ Mayer am Samstagabend die ausgelassene Stimmung im Rundtheater mit seinem Smartphone ein.
Bild: Vredenburg

Die Nachfrage sei inzwischen so groß, dass 50 Prozent Karten mehr hätten verkauft werden können. „Wir schauen mal, wie sich das weiter entwickelt und wie wir künftig damit umgehen“, sagte Beckhoff weiter.

Vorglühen mit Diva und Rosy

Zum „Vorglühen“ im Rahmen des Rockfestivals „Special“ am Freitagabend, setzten „John Diva and The Rockets Of Love“ das Rundtheater spichwörtlich in Flammen. Zuvor ließen „Rosy Vista“, in den 1980er-Jahren die erste Frauen-Hardrock-Formation Deutschlands, die „Büchse“ erbeben. Die Stimmung hätte besser nicht sein können.

Am Samstag startete die siebenköpfige Tommy-Schneller-Band das sechsstündige Programm mit einem grandiosen Mix aus Funk, Soul, Rock und Blues. Mit dem namengebenden Künstler, der 2010, 2012 und 2014 mit dem German-Blues-Award ausgezeichnet worden ist, stand eine stimmgewaltige musikalische Größe auf der Bühne.

Verblüffend nah dran

Nach der Pause begeisterte die elfköpfige Combo um den charismatischen Sänger Jürgen Mayer aus Karlsruhe die dahinschmelzenden Fans mit den größten Hits des englischen Megastars Phil Collins und seiner früheren Band „Genesis“ – stimmlich, instrumental und auch in Sachen Performance verblüffend nahe am Original.

Absolute Extraklasse

Im Anschluss daran brannten die „Bounds“, die als authentischste „Bon Jovi“-Tribute-Band Europas gilt, ein Show-Feuerwerk der Extraklasse ab. Mit einer kaum zu überbietenden Power rissen die Vollblutmusiker um den charismatischen und attraktiven Sänger Olli Henrich das Partyvolk von den Bänken. Und das mit viel Liebe zum Detail, typischen Posen, die nicht aufgesetzt wirkten, und Originalinstrumenten.

Größtmögliches Erlebnis

Beckhoff ist überzeugt: Ein Konzert in der Cultura bietet für Künstler und Publikum das größtmögliche Erlebnis. Dank dieser Vorzüge sei es gelungen, „Status Quo“ für ihren Tourneeauftakt am 24. August 2020 zu verpflichten. Es gibt nur noch wenige Karten. Und auch für das Rockfestival 2020, stets am zweiten Samstag im November, stehen die Bands bereits fest und werden am 20. November bekanntgegeben. „Wir werden internationaler“, verriet Michael Beckhoff am Samstag.

Bläck Fööss kommen im Sommer

Kulturig-Chef Johannes Wiethoff weist auf ein weiteres musikalisches „Sahnehäppchen“ hin: Am 3. Oktober 2020 feiern die „Bläck Fööss“, die Mutter aller kölschen Bands, in der Cultura ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum. „Nach ihrem ersten Gastspiel 2013 sind sie jetzt erneut auf uns zugekommen, weil sie sich in Rietberg so wohl gefühlt haben“, sagt Wiethoff. Am Mittwoch beginnt der Vorverkauf. Leadsänger Mirko Bäumer übrigens, der seit drei Jahren bei den „Bläck Fööss“ ist, war beim Rockfestival 2016 mit der Tribute-Band „The Queen Kings“ zu Gast. So schließt sich der Kreis.

Deutliche Positionierung

Bevor es in der Cultura aber so richtig rund ging, lenkte Beckhoff den Blick auf die Demonstrationen Rechtsradikaler am Samstag in Bielefeld: „Das kann und darf nicht Alltag werden in Ostwestfalen-Lippe“. Er forderte eine deutliche Positionierung gegen jede Form der Menschenfeindlichkeit und eröffnete das Festival mit dem Goethe-Zitat „Musik kann die Welt verändern“. Das Publikum applaudierte lautstark.

SOCIAL BOOKMARKS