Eigentümer steht nach Brand unter Schock
Bild: Eickhoff
Hoher Sachschaden ist bei einem Brand einer Hobbytischlerei in Neuenkirchen am Mittwochmorgen entstanden. 45 Feuerwehrleute aus Rietberg und Neuenkirchen waren im Einsatz.
Bild: Eickhoff

„Es brennt“, rief Heike Brinkrolf durchs Haus. Adressat: Schützenkönig Andreas Brinkrolf, seines Zeichen Hauptbrandmeister und Gruppenführer beim Löschzug Neuenkirchen sowie Ehemann der Zeugin. Der rief gleich den Notruf an und eilte in den Garten des Nachbarn, wo eine Hobbywerkstatt hinter einer Garage in Brand geraten war, um mit dem Gartenschlauch erste Löschversuche zu starten. Doch daraus wurde nichts, der Strom war zwischenzeitlich ausgefallen, die Pumpe funktionierte nicht. So musste der Hauptbrandmeister in der Gartenstraße auf seine Kameraden warten.

Die alarmierte Feuerwehr rückte mit den Löschzügen Neuenkirchen und Rietberg unter Leitung von Stadtbrandinspektor Matthias Setter an. Die kleine Hobbytischlerei konnte von den rund 45 Feuerwehrleuten rasch gelöscht werden. Einige Gasflaschen mussten aus der Werkstatt getragen werden, um eine Explosion zu vermeiden. Der Schaden kann bisher nicht genau beziffert werden, dürfte dennoch erheblich sein: Die Maschinen und Werkzeuge wurden durch das Feuer so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie wohl nicht mehr zu gebrauchen sind. Der Besitzer wurde vom Rettungsdienst betreut, er erlitt einen Schock.

Sein Sohn sei gegen 5 Uhr zur Arbeit gefahren und habe nichts ungewöhnliches bemerkt, berichtete der Neuenkirchener Hobbytischler. Die Brandermittler der Polizei fanden nach Angaben von Pressesprecherin Corinna Koptik keine Ursache für das Feuer. Nach rund eineinhalb Stunden war für die Feuerwehr der Einsatz beendet.

SOCIAL BOOKMARKS