Ein Überschuss in der Schützenkasse
Bild: Vredenburg
Im Amt bestätigt: der stellvertretende Brudermeister und Schützenkönig Klaus Henkenherm mit Königin Sabine Henkenherm (unten), Schriftführer Joachim Riedel (r.) und Brudermeister Michael Streiß (l.).
Bild: Vredenburg

Entspannt  zeigte  sich Krener im Rahmen der Generalversammlung im Kolpinghaus, denn er konnte den Schützenbrüdern ein Plus von 6804 Euro präsentieren. Einnahmen von 37.536 standen Ausgaben von 30.732 Euro gegenüber. In der Kasse befand sich damit am Ende des Jahres wieder ein Guthaben in Höhe von 2030 Euro.

Kriener dankte allen Sponsoren, die der Bruderschaft im Lauf des Jahres finanziell unter die Arme gegriffen haben. „Trotz vieler Unkenrufe sind wir wieder auf einem richtigen und guten Weg. Die offensive Art und Weise, wie wir im vergangenen Jahr mit der Kassensituation umgegangen sind, hat dazu beigetragen“, glaubt Brudermeister Michael Streiß.

Schießstand-Bau weiter im Blick

Das ehrgeizige Ziel, im Keller des Bürgerhauses einen neuen Schießstand zu bauen, haben die Grünröcke im vergangenen Jahr weiterverfolgt. Eine Arbeitsgruppe hat sich mit entsprechenden Plänen beschäftigt, die inzwischen der Stadt Rietberg zur Genehmigung vorliegen. Streiß: „Die Entscheidung hierzu sollte eigentlich schon im Schul- und Sozialausschuss gefällt werden, dieser wurde aber auf den 5. Mai verschoben.“ Sobald grünes Licht gegeben werde, solle möglichst zeitnah mit dem Ausbau des Kellers begonnen werden. Auch hierfür werde die Hilfe von Sponsoren gern angenommen.

Mitgliederentwicklung bereitet Sorge 

Schriftführer Joachim Riedel zeigte sich besorgt über die Mitgliederentwicklung. Seit 2005 ist die Anzahl von 634 auf 601 gesunken. Riedel: „Wir sollten verstärkt versuchen, neue Mitglieder zu werben, denn das ist hilfreich für unsere Kassenlage.“ Riedel wurde im Lauf der Versammlung für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Ebenso wie der stellvertretende Brudermeister und amtierende Schützenkönig Klaus Henkenherm.

Schützenfest attraktiver machen

Das Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Hubertus Neuenkirchen im vergangenen Jahr war laut Brudermeister Michael Streiß ein Anlass, über Veränderungen nachzudenken. Eine eigens gegründete „Task-Force“, bestehend aus Kompanieführern, Schützen und Vorstandsmitgliedern habe Ideen erarbeitet, „unser Schützenfest noch attraktiver zu gestalten“. Dabei sei beschlossen worden, den Kameradschaftsabend künftig wieder auf den Samstag vor dem Schützenfest vorzuverlegen.

Am Schützenfest-Samstag beginne das Fest künftig mit der Abholung des Königspaars und dem anschließenden Marsch zur Parade auf dem Festplatz. Neuer Festwirt ist künftig Thorsten Borgmeier von der Firma Paehler-Borgmeier in Rietberg. Termin für das Schützenfest: 9. bis 11. Juli. Weitere Informationen zur Bruderschaft gibt es auch im Internet.

SOCIAL BOOKMARKS