Einkauf als Entschleunigung erleben
Bild: von Stockum
Im „Essbahnhof“: (v. l.) Johanna Honerlage, Marc Schmalhorst-Westhoff und sein Bruder Philipp, Wolfgang und Ingrid Schmalhorst-Westhoff, Dennis Ebbesmeier sowie Michaela Reckhaus richteten am Donnerstag alles her für die heutige Eröffnung.
Bild: von Stockum

Im „Essbahnhof“ finden Frische, Qualität und Genuss zueinander. Wenn am heutigen Freitag die ersten Kunden um 9 Uhr den „Essbahnhof“ betreten, dann dürften die menschlichen Sinne zunächst einmal verrückt spielen. Auf mehreren hundert Quadratmetern buhlen Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren um die Gunst der Kunden, außerdem Kaffeespezialitäten, eine kleine Auswahl an Molkereiprodukten, Weine und ein stetig wechselnder Mittagstisch, kurze Zeit später dann frisch zubereiteter Kuchen.

Die Idee zu der Markthalle stammt aus dem süddeutschen Raum. Sie ist letztlich auch eine Weiterentwicklung des Hofverkaufs, den Dennis und Maik Ebbesmeier bislang zweimal die Woche am Firmensitz stattfinden ließen. Seit vielen Jahren schon bringen die beiden Brüder als Marktbeschicker Obst sowie Gemüse an den Verbraucher. Gemeinsam mit Fleischermeister Philipp Schmalhorst-Westhoff (Westerwiehe) feilte man an dem Konzept, ehe vor etwa einem Jahr damit begonnen wurde, den Firmensitz der Firma Könighaus an der Böckerstraße zu erweitern.

„Wir bieten das an, was für den täglichen Bedarf benötigt wird“, ist Dennis Ebbesmeier überzeugt, buchstäblich eine Marktlücke zu schließen. Von den gängigen Nahversorgern unterscheide man sich vor allem durch Kompetenz und persönliche Beratung. Nicht Selbstbedienung, sondern das direkte Gespräch und die fachkundige Erläuterung seien außer der hohen Qualität der Produkte Kern des Konzepts, das auf 250 Quadratmetern Verkaufsfläche realisiert wurde. „Uns geht es nicht um Geschwindigkeit. Wer zu uns kommt, soll den Einkauf genießen, gewissermaßen eine Entschleunigung erleben“, erläutert Ebbesmeyer weiter. Während er und sein Bruder Maik für Obst und Gemüse verantwortlich zeichnen, deckt Philipp Schmalhorst-Westhoff den Bereich der Fleisch- und Wurstwaren ab. Kaffeespezialitäten stammen aus der Rösterei Leiwes in Wiedenbrück, die Weine vom Geschäft „Korkenzieher“ in Neuenkirchen. Für den Mittagstisch mit täglich wechselnden Gerichten ist eigens eine Köchin eingestellt worden.

Geöffnet ist der „Essbahnhof“ dienstags bis freitags von 9 bis 19 Uhr, samstags von 9 bis 16 Uhr. Montags hat die Markthalle geschlossen.

SOCIAL BOOKMARKS