Fahrer flüchtet nach Verkehrsunfall
Nachdem er mit seinem Fahrzeug im Rietberger Ortsteil Neuenkirchen von der Straße abgekommen und in einen Graben geschleudert war, entfernte sich der Pkw-Fahrer am Sonntagabend von der Unfallstelle.

Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer des BMW aus Neuenkirchen kommend in Richtung Kaunitz unterwegs war. Außerhalb der geschlossenen Ortschaft schleuderte der Wagen von der Straße nach in einen Graben und blieb dort völlig beschädigt liegen.

Als die Besatzung des Rettungswagens an der Unfallstelle eintraf, war ein Insasse nicht zu finden. Außer dem Löschzug Neuenkirchen wurde auch die Drehleiter aus Rietberg angefordert, um die angrenzenden Felder mit einer Wärmebildkamera abzusuchen.

Rund 30 Feuerwehrleute suchten unter Leitung des Stellvertretenden Stadtbrandinspektors Christian Uhr nach dem Fahrer und möglichen Mitfahrern. Unweit der etwa vier Kilometer entfernten Wohnadresse in Verl traf dann eine Diensthundeführerin auf einen Mann, den die Beamtin ansprach. Der flüchtete daraufhin erneut.

Der Kombi wurde von der Polizei für weitere Untersuchungen sichergestellt, die Detmolder Straße musste für die Dauer der Suchmaßnahmen sowie der Spurensicherung eineinhalb Stunden lang gesperrt werden.

SOCIAL BOOKMARKS