Familie Lehmann wagt Neustart in Florida
Bild: Vox/Norddeich TV
Am Ziel ihrer Träume: Petra und Andreas Lehmann aus Neuenkirchen sind im März nach Florida ausgewandert. In Ford Myres betreiben sie das „Schnitzel House“. Sie lassen sich von Vox für die Sendung „Goodbye Deutschland“ beim Neustart begleiten.
Bild: Vox/Norddeich TV

Im März 2015 machte das Ehepaar dann endgültig Nägel mit Köpfen und kehrte dem Wapeldorf den Rücken zu, um in den USA einen Neuanfang zu wagen. „Ich kann nicht sagen, dass ich Heimweh habe“, sagt Petra Lehmann. Sie und ihr Ehemann seien begeistert von der Höflichkeit und Freundlichkeit der Amerikaner. „Das haben die Deutschen etwas verloren“, betont die 46-Jährige. Eigentlich bestand der Auswanderungsplan schon 2010. Aber Petra Lehmann war unsicher, hatte sie zu Hause in Neuenkirchen doch ein schmuckes Eigenheim, das sie nicht von jetzt auf gleich verkaufen konnte. Weil ihr Mann Andreas beruflich nicht mehr glücklich war, fiel die Entscheidung doch leichter als gedacht.

Kontakt zur Heimat halten

Drei Töchter hat das reiselustige Ehepaar. Die beiden älteren sind in Deutschland geblieben. Das neunjährige „Küken“ der Familie ist mit nach Florida gekommen und lebt sich langsam dort ein. Mit den anderen beiden Töchtern stehen die Auswanderer regelmäßig in Kontakt: „Wir telefonieren viel und schreiben uns über What’s app“, erklärt Petra Lehmann. Nur ihre Mutter sei von der Idee, in Amerika den Neustart zu wagen, nicht so begeistert gewesen. „Die Hauptsache ist, dass wir zufrieden sind“, sagt sie. Und glücklich sind die gebürtigen Neuenkirchener jetzt allemal.

Eigenes Restaurant ein lang gehegter Wunsch

„Mein Mann wollte immer eine Gaststätte betreiben“, erinnert sich Petra Lehmann. So lag es auf der Hand, dass sich die Neuenkirchener nach einem Lokal in Florida umsehen wollten. Durch Zufall wurde der 47-jährige Familienvater Andreas Lehmann im Internet auf eine Anzeige aufmerksam. Da wollte ein Österreicher doch tatsächlich sein „Schnitzel House“ verkaufen – das war für die Lehmanns wie ein Sechser im Lotto. Im Oktober machte sich das Ehepaar auf den Weg in den Ort Fort Myres. Wenige Wochen später war der Kauf des Restaurants besiegelt. Mitte März packten Mutter, Vater und die jüngste Tochter ihre sieben Sachen und setzten sich in den Flieger Richtung Florida. Dort lebt die Familie derzeit noch in einer Mietwohnung. Das „Schnitzel House“ führt das Ehepaar seit April. „Es läuft so la la“, sagt Petra Lehmann. Aber in diesen Tagen starte die Saison, „dann stehen die Leute Schlange“, hofft sie.

Fernsehkamera ist immer dabei

Als ob das Auswandern in die USA nicht schon Abenteuer genug wäre, hat sich Familienvater Andreas Lehmann überlegt, diesen entscheidenden Schritt in seinem Leben vom Fernsehen begleiten zu lassen. Er fragte beim TV-Sender Vox an, ob dieser Interesse an der Geschichte der Lehmanns hätte. Prompt kam eine Zusage. Die Neuenkirchener sind bei der Sendung „Goodbye Deutschland“ zu sehen. Die erste Folge ist bereits abgedreht worden, eine zweite wird bald folgen.

Petra Lehmann gibt zu, dass es ihr ein wenig unangenehm war, vor der Kamera zu stehen. Aber sie sieht auch die Vorteile. „Viele haben uns schon angesprochen oder sind extra zu uns in die Gaststätte gekommen, weil sie uns im Fernsehen gesehen haben“, betont die gelernte Groß- und Einzelhandelskauffrau.

Das „Schnitzel House“, das zuvor 16 Jahre lang im Besitz eines Österreichers war, ist dem Ehepaar sehr wichtig. Immerhin verdient es seinen Unterhalt damit. „Wir müssen die Werbetrommel rühren“, weiß Petra Lehmann. Dennoch ist die 46-Jährige zuversichtlich, dass sie und ihr Mann Erfolg haben werden.

Bald wird die älteste Tochter der Lehmanns zu Besuch nach Florida kommen. Auch die mittlere Tochter und weitere Familienmitglieder waren bereits in Fort Myres zu Gast. Ganz will das Ehepaar aber seine alte Heimat Neuenkirchen nicht hinter sich lassen. „Ich werde auf jeden Fall mal wieder nach Deutschland kommen“, verrät Petra Lehmann. „Vielleicht schon Weihnachten.“

SOCIAL BOOKMARKS