Förderverein weiht Tretbecken ein
Bild: Vredenburg
Am Obersee ist das neue Naturwasser-Tretbecken schon in Betrieb. Die offizielle Einweihung folgt.
Bild: Vredenburg

 Der Weg durch das neue Oval ist auch für „Warmduscher“ geeignet, denn die Wassertemperatur entspricht der des Obersees, in den das Becken integriert ist. Das sind derzeit etwa 20 Grad, also wesentlich wärmer als die Kneipp-Tretbecken.

Weil die originale Kneipp-Variante mit hohen Standardanforderungen an Hygiene und Wasserqualität verbunden ist und damit unbezahlbar gewesen wäre, hatte sich der Förderverein für das Naturwasserbecken entschieden. Die Kosten belaufen sich auf 10 000 Euro und werden vom Verein übernommen.

Darüber hinaus haben viele Firmen mit Baustoffen, Tiefbauarbeiten oder anderen Leistungen kostenlos geholfen. Wie Park-GmbH-Geschäftsführer Peter Milsch informierte, wird in den kommenden Wochen noch ein Sonnensegel als Dach über dem Becken angebracht – ebenfalls gesponsert. „Dort steht den ganzen Tag die Sonne. Ohne Schatten wäre das Becken an heißen Tagen nicht ohne Einschränkung nutzbar.“

Derzeit werde auch geprüft, ob künftig eine kleine Pumpe Wasser vom Grund des Sees nach oben holt, dann hätte das Wasser eine Temperatur von 15 bis 16 Grad.

Die Mitglieder des Fördervereins Gartenschaupark treffen sich am Freitag, 6. September, zu ihrem Grillfest, bei dem das Becken eingeweiht wird. Treffpunkt ist um 18 Uhr der Eingang Mitte (Torfweg). Von dort aus wandern die Teilnehmer zur Gastronomie im Parkteil Neuenkirchen.

Unterwegs wird das Naturwasser-Tretbecken offiziell in Betrieb genommen. Ein weiterer Haltepunkt ist die Parzelle des Vereins Zirkel. Vertreter des Vereins werden ihre Arbeit vorstellen. Die Wanderung endet mit einem gemütlichen Beisammensein im Biergarten der Rietbik. Ein Sonderbus wird die Teilnehmer gegen 22 Uhr zurück zum Parkplatz am Torfweg bringen.

SOCIAL BOOKMARKS