Gemeinsamkeit als Schlüssel zum Erfolg
Bild: Grujic
Anerkennung: Weil er sich seit mehr als 60 Jahren im Varenseller Schützenverein engagiert, wurde Alois Westerbarkei am Sonntagnachmittag mit dem St.-Sebastianus-Ehrenkreuz ausgezeichnet. Der zweite Brudermeister Manfred Habig (l.) und der stellvertretende Bezirksbundesmeister Mario Kleinemeier (r.) hängten Westerbarkei den seltenen Orden um den Hals.
Bild: Grujic

„In den Schützenvereinen des Bezirksverbands Wiedenbrück wird nicht erst gefragt, was man für seinen Einsatz bekommt, sondern von jetzt auf gleich tatkräftig zugepackt“, unterstrich Kleinemeier. Vor diesem Hintergrund sei es ihm eine ganz besondere Ehre, im 62. Jahr des Bestehens der Schützenbruderschaft St. Benediktus Varensell als Vertreter des Bezirksverbands vor Ort sein zu dürfen, denn: „Hier im Klosterdorf wird der Kameradschaftssinn gelebt und die grünen Ideale Glaube, Sitte, Heimat stehen nach wie vor hoch im Kurs.“

Beste Beispiele für ein funktionierendes Vereinsleben seit mehr als sechs Jahrzehnten seien die Schützenbrüder Hubert Aufderstroth und Alois Westerbarkei, für die er zwei besondere Auszeichnungen mitgebracht habe, erklärte der stellvertretende Bezirksbundesmeister.

Für seinen vorbildlichen Einsatz um das Schützenwesen in Rietbergs nördlichstem Stadtteil erhielt Hubert Aufderstroth den Hohen Bruderschaftsorden. Mit 1951 als Eintrittsjahr gehört er ebenso wie der frisch gebackene Träger des St.-Sebastianus-Ehrenkreuzes, Alois Westerbarkei, zu den Gründungsmitgliedern des Varenseller Schützenvereins. Beide Geehrten stehen im Rang eines Oberleutnants. Aufderstroth hat der Bruderschaft unter anderem als stellvertretender Schriftführer, Schießmeister und erster Schriftführer treue Dienste erwiesen. Zudem regierte er die Bruderschaft im Jahr 1959 als König.

Westerbarkei schwang 1987 im Klosterdorf das Regentenzepter. Zudem hinterließ er als Fahnenoffizier einen bleibenden Eindruck. Immer zur Stelle war er darüber hinaus, wenn in der Benediktinerinnenabtei „Unserer lieben Frau“ landwirtschaftliche Arbeiten anstanden. Mario Kleinemeier: „Alois Westerbarkei ist ein Schützenbruder durch und durch, der die christlichen Werte hochhält und der sie lebt.“

Im Mittelpunkt standen am Sonntagnachmittag auch die Königspaare von einst. Fünf ehemalige Regenten wurden von Brudermeister Dieter Mersch geehrt.

SOCIAL BOOKMARKS