Gesamtschule: Bezirksregierung sagt „Ja“
Bild: dpa
Die neue Gesamtschule kann wie geplant zum Schuljahr 2013/14 starten. Die Bezirksregierung hat grünes Licht gegeben.
Bild: dpa

„Alle Aspekte, die wir vorgetragen haben, also sowohl unsere Schulentwicklungsplanung, das Ergebnis der Elternbefragung und auch das Raumkonzept wurden komplett und ohne Beanstandungen akzeptiert“, sagt Sunder, der umgehend die Fraktionen und die weiterführenden Schulen vom Detmolder Ja-Wort in Kenntnis gesetzt hat. Kopien des Genehmigungsbescheids wurden an diesen Kreis versendet.

 „Die Gesamtschule Rietberg wird zum Schuljahresbeginn 2013/2014 aufbauend mit dem fünften Jahrgang starten und im gebundenen Ganztag geführt“, erläutert Lütkebohle. Die aktuelle Genehmigung sei zwar an die Bedingung geknüpft, dass mindestens 100 Schüler aus der Emskommune angemeldet würden, „aber wir sind anhand der Zahlen unserer Bedarfsprüfung sicher, dass wir diese magische Grenze überschreiten werden.“

 Die Anmeldungen zur Gesamtschule sollen im Februar entgegengenommen werden, „die genauen Termine geben wir in Kürze bekannt“, kündigt Lütkebohle an. Mit Beginn der neuen Schulform in Rietberg weichen Haupt- und Realschule, allerdings nicht sofort, sondern auslaufend.

Das bedeutet, dass für diese beiden Schulen zwar keine Anmeldungen mehr angenommen werden können, aber alle Mädchen und Jungen, die derzeit an Haupt- und Realschule lernen, ihre Laufbahn auch an ihrer Schule bis zum Ende des zehnten Jahrgangs beenden können. „Die Neustrukturierung der Schullandschaft in dieser Form, für die ich mich schon früher als Ratsherr stark gemacht habe, bedeutet einen Meilenstein für das Bildungswesen in unserer Stadt“, betont Andreas Sunder. Alle politischen Parten seien sich darin einig, „dass dieser jetzt eingeschlagene Weg zukunftsweisend ist“.

SOCIAL BOOKMARKS