Hacker legt Viktoria-Internetseite lahm
Bild: dpa
Zur Zielscheibe eines virtuellen Angriffs wurde die Internetseite der Handball-Abteilung des TuS Viktoria Rietberg. Momentan ist die Homepage lahmgelegt.
Bild: dpa

Irgendwann in der Nacht von Freitag auf Samstag muss es passiert sein. Am nächsten Morgen jedenfalls war die Internetseite nicht mehr wiederzuerkennen. „Mir ist es mittags aufgefallen“, sagt Marvin Wiedemann. Der 19-jährige Gymnasiast aus Rietberg spielt Handball beim TuS Viktoria und hilft mit, die Webseite regelmäßig zu warten und mit aktuellen Infos zu füttern. Das war am Samstag nicht möglich. Statt der gewohnten Optik starrte Marvin Wiedemann auf einen pechschwarzen Hintergrund.

„Schätze, dass das für die wie ein Spiel ist“

Unten rechts war eine kleine Figur zu sehen, die den Zeigefinger auf den Mund legte. Dazu ertönte Marschmusik und in leuchtender Schrift war zu lesen: „You was hacked by d3b~X“ – eine Signatur des Übeltäters. Marvin Wiedemann beginnt zu recherchieren. Er tippt den Namen des Hackers bei Google ein. Was er herausfindet, ist so kurios wie erschreckend. Bei „d3b~X“ scheint es sich um einen Hacker aus Indonesien zu handeln. „Der hat schon mehr als 1000 Seiten lahmgelegt. Auf seiner eigenen Homepage berichtet er sogar von seinen Aktivitäten“, sagt der Schüler. Er stößt sogar auf eine Webseite, auf der sich Hacker miteinander messen. „Ich schätze, dass das für die wie ein Spiel ist“, sagt Marvin Wiedemann.

Abteilungsleiterin kündigt rechtliche Schritte an

Für die einen ist es ein illegaler Spaß, für die anderen ein pures Ärgernis. Johannes Nordmann, Webmaster der Internetseite der Viktoria-Handballer, ist noch bis Freitag im Urlaub. Solange bleibt die Homepage mindestens noch im Wartungsmodus. Abteilungsleiterin Daniela Becker kündigte auf „Glocke“-Anfrage zudem an, rechtliche Schritte einzuleiten.

SOCIAL BOOKMARKS