Hilfsfonds: Anträge ab sofort möglich
Bild: Schulte-Nölle
300.000 Euro hat der Rat der Stadt Rietberg bewilligt, um durch die Coronakrise in Not geratene Vereine und Organisationen zu unterstützen. Anträge können ab sofort gestellt werden.
Bild: Schulte-Nölle

Die maximale Fördersumme pro Verein beträgt 25.000 Euro. Das Geld muss nicht zurückgezahlt werden. Das Antragsformular ist direkt auf der Startseite des Internetauftritts der Kommune zu finden. Außer einiger formaler Angaben muss dargelegt werden, dass der Verein beziehungsweise die Organisation aufgrund der Corona-Pandemie in eine existenzbedrohende Situation geraten ist.

Ferner ist anzugeben, welche Maßnahmen bislang getroffen wurden, um den Liquiditätsengpass aufzufangen (zum Beispiel ein Rückgriff auf Reserven oder eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge). Das ausgefüllte und unterschriebene Dokument soll bei Bürgermeister Andreas Sunder, Rathausstraße 31 in Rietberg, eingereicht werden.

Sunder, der das Formular gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden der Parteien erarbeitet und abgestimmt hat, hofft, dass der Rettungsschirm die schlimmsten Folgen der Krise abfangen kann. „Alle Vereine, egal welche, leisten hier in Rietberg hervorragende und wertvolle Arbeit. Dass wir diese Strukturen in Folge der Pandemie verlieren könnten, darüber möchte ich gar nicht nachdenken“, betont der Verwaltungschef. Wer Fragen zum Formular hat, oder Hilfestellung benötigt, kann sich beim Leiter der Abteilung Schule, Kultur und Sport, Dominik Bartels, melden. Er ist erreichbar unter Telefon 05244/986205 oder per E-Mail an dominik.bartels@stadt-rietberg.de

SOCIAL BOOKMARKS