Im Rewe-Markt gehen die Lichter aus
Mietvertrag kurzfristig nicht verlängert: Der Rewe in Neuenkirchen macht Ende Dezember vorübergehend dicht.

Für Mitarbeiter und Kunden ein herber Schlag, denn die Bauarbeiten für das neue Gebäude an der Detmolder Straße in Neuenkirchen haben noch nicht einmal begonnen. Das Versprechen, den neuen Markt bis Ende dieses Jahres zu eröffnen, kann Rewe nicht einhalten.

Laut Pressestelle werde versucht, alle Mitarbeiter bis zur Eröffnung des neuen Markts zwischenzeitlich in umliegenden Filialen unterzubringen, um sie anschließend im Wapeldorf weiter zu beschäftigen. Den Kunden empfiehlt Buschermöhle, auf die Märkte in Gütersloh, Lippstadt oder Herzebrock-Clarholz auszuweichen.

Bereits im Februar hatte die Bezirksregierung Detmold der beantragten Änderung des Flächennutzungsplans für die Grünfläche an der Detmolder Straße zur Errichtung eines neuen Rewe-Supermarkts zugestimmt. Sämtliche Bäume wurden im April kurz nach Erteilung der Baugenehmigung gefällt, um die Fläche für das geplante Großprojekt frei zu bekommen.

Der aufgrund von Anwohnerklagen zwischenzeitlich gerichtlich erwirkte Baustopp konnte zwar aufgehoben werden, vor dem Oberverwaltungsgericht Münster ist aber eine weitere Beschwerde anhängig.

„Erst wenn Rechtssicherheit existiert, wird unverzüglich mit dem Bau begonnen“, sagte Rewe-Sprecherin Nicole Buschermöhle. Das könne möglicherweise noch in diesem Jahr der Fall sein. Die Fertigstellung des Neubaus verzögere sich aber so oder so auf 2013, erklärte sie.

SOCIAL BOOKMARKS