Lind-Hotel steht 2018 auf der Straße

Da der Beherbergungsbetrieb ob seiner Lage und der angestrebten COC-Bebauung im Umfeld in seinen Möglichkeiten recht eingeschränkt ist, schlägt das Unternehmen eine eher unerwartete Richtung ein. Es möchte mitten auf der Rathausstraße zur Formvollendung finden. Die Stadtverwaltung beabsichtigt, zu diesem Zweck einen kleinen Teil der Rathausstraße im Bereich der Einfahrt abzugeben.

Der Anbau würde an das bestehende Restaurant „Mauritz“ andocken. Das wiederum würde eine leichte Verlegung der Fahrbahn in Richtung „Am Balkan“ erfordern. Die Hotel-Erweiterung ist mit Blick auf die Umzugspläne von Aldi und das Outlet-Vorhaben Teil eines umfassenden Planverfahrens, weil die Flächen als ein zusammenhängendes Areal betrachtet werden.

Eine Steigerung der Bettenkapazität sei mittlerweile unerlässlich, sind sich Karlgünter Eggersmann, Geschäftsführer der Eggersmann-Gruppe (Marienfeld), die Eigentümerin des Hotels ist, und Direktor Johannes Kürpick einig. Immer häufiger müsse man Anfragen von namhaften Unternehmen, die Tagungen und Seminare planten, absagen, weil das Vier-Sterne-Haus mit seinen derzeit 80 Zimmern (noch) nicht für große Veranstaltungen ausgelegt sei. Das soll sich nun ändern.

Vorgesehen ist, an das Restaurant einen dreigeschossigen Anbau plus Staffelgeschoss anzudocken, der auf etwa 1000 Quadratmetern Gesamtfläche weitere 35 Einzelzimmer fasst. „Das ist eine sinnvolle Größe für ein Hotel dieser Güte und Ausrichtung“, ist Eggersmann überzeugt. Architekt Raimund Heitmann präsentierte am Mittwoch bereits erste Konzeptmodelle. Noch sei allerdings nichts in Stein gemeißelt und Veränderungen möglich. Die Formensprache allerdings soll sich im Wesentlichen an der des Bestandsgebäudes orientieren.

Die Erschließung des Anbaus erfolgt in den Obergeschossen über das bestehende Treppenhaus. Zusätzlich gibt es einen Zugang vom Nordtor im Erdgeschoss, sowie eine Anlieferungszone für das Restaurant. Im Norden und Süden sind die Grenzen der Erweiterung durch die Bestandsgebäude vorgegeben. Vorausgesetzt, dass Rat und Verwaltung die rechtlichen Voraussetzungen schaffen, möchten Karlgünter Eggersmann und Johannes Kürpick bereits im kommenden Jahr mit dem Bau beginnen. Einweihung soll Ende 2018 gefeiert werden.

SOCIAL BOOKMARKS