Luana Rodriguez und der Traum vom Topmodel
Sie will Model werden: Luana Rodriguez (17) aus Rietberg.

Ob sie erfolgreich war, können Fernsehzuschauer in der letzten Folge der Doku-Soap „Family Stories“ sehen. Die läuft ab Montag bei RTL II. 30 Tage lang hat ein Kamerateam die 17-jährige Luana und ihre deutsch-spanische Familie begleitet: Im Alltag mit Mutter Marisol und Bruder Robin, bei Castings oder bei einem Fitnesstraining mit einem Profi vom Militär im niedersächsischen Gifhorn.

In fünf Teilen ist die Sendung ab Montag, 29. August, täglich um 17 Uhr zu sehen. Die 17-jährige Luana Rodriguez verfolgt ihr Ziel selbstbewusst und ehrgeizig, behält dabei aber die Realität im Blick. Gerade hat sie an der Realschule Rietberg ihren Abschluss gemacht. Die Bücher zugunsten einer Modelkarriere für immer einzumotten, kommt für sie jedoch nicht in Frage. „Ab dem nächsten Schuljahr gehe ich auf ein Berufskolleg in Bielefeld und mache mein Abitur. Allein auf das Modeln will ich mich nicht verlassen.“ Obwohl sie hart an ihrem Traum arbeitet, setzt die Schülerin auch Grenzen, wie ihre Mutter weiß: „Sie hatte schon ein Angebot vom Playboy. Aber das hat sie strikt abgelehnt.“

 Mit einem Vertrag bei einer Modelagentur hatte es bislang nicht geklappt. Ob die Doku-Soap daran etwas geändert hat, darf die große junge Frau mit den langen braunen Haaren noch nicht verraten. Das werden die Zuschauer im Fernsehen verfolgen können. So viel aber steht bereits fest, wie sie sagt: „Im September drehe ich die zweite Staffel.“

Aufgeregt sei sie vor der Ausstrahlung der Sendung nicht, sagt sie im „Glocke“-Gespräch. Viele kleinere Rollen und Auftritte in Magazinen und Doku-Soaps habe sie bei Privatsendern in den vergangenen Jahren schon absolviert. Die Sender seien nach der Geschichte mit der „Bravo Girl“ auf sie aufmerksam geworden.

 Die Teeny-Zeitschrift habe damals einen Aufruf gestartet. Sie suchte Models für Frisuren. Wer wollte, konnte sich bewerben. „Ich habe denen geschrieben und schon am nächsten Tag kam der Anruf, dass ich dabei bin“, sagt die Rietbergerin. Jetzt muss es nur noch mit der professionellen Modelkarriere klappen.

SOCIAL BOOKMARKS