Motorradfahrer prallt gegen Baum
Bild: Eickhoff
25 Meter von der Fahrbahn entfernt blieb ein Motorradfahrer mit schweren Knochenverletzungen auf einem Feld liegen. Er war auf der Varenseller Straße im Ortsteil Varensell in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.
Bild: Eickhoff

Die Spuren weisen darauf hin, dass der Fahrer einer Suzuki Bandit S aus Neuenkirchen in Richtung Verl unterwegs war, als er ausgangs der Linkskurve in Höhe eines Busunternehmens nach rechts von der Straße abkam. Zeugen berichteten der Polizei, dass kein anderer Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt gewesen sei.

Auf einer Länge von etwa 50 Metern fuhr er dann über den Grünstreifen, ehe das Motorrad gegen einen Baum prallte. Auf dem Acker verteilten sich abgerissene Kleinteile des Gefährts und persönliche Gegenstände des Fahrers. Nach dem Aufprall flog die Maschine auf ein angrenzendes Feld, der Fahrer blieb nach Polizeiangaben rund 25 Meter entfernt mit schwersten Knochenverletzungen liegen. An der Unfallstelle wurde er zunächst vom Notarzt aus Gütersloh versorgt und anschließend auf den schnellsten Weg in das nächstgelegene Krankenhaus eingeliefert.

Nach einer ersten klinischen Diagnostik und Behandlung im Gütersloher St.-Elisabeth-Hospital sollte der Fahrer etwa zwei Stunden nach seiner Einlieferung mit einem Rettungshubschrauber in das Bergmannsheil-Klinikum in Bochum verlegt werden. Aufgrund der notwendigen Geräte entschlossen sich Mediziner, den Schwerstverletzten mit einem Rettungswagen in die Spezialklinik Gilead I. Nach Bielefeld-Bethel zu verlegen. Die Polizei sperrte die Varenseller Straße halbseitig und leitete den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Am 7. März war es nur wenige hundert Meter entfernt zu einem tödlichen Motorradunfall gekommen, als ein Zweiradfahrer in Höhe der Einmündung Brüningsweg mit einem entgegenkommenden PKW in einer Rechtskurve zusammenstieß. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

SOCIAL BOOKMARKS