Polizei nimmt Rietberger in Gewahrsam
Foto: pixabay
Weil er gegen Corona-Maßnahmen verstoßen hatte, ist ein Rietberger von der Polizei kontrolliert worden. Damit war der 55-Jährige jedoch aber nicht wirklich einverstanden. Er leistete Widerstand und wurde schließlich in Gewahrsam genommen.
Foto: pixabay
Am Freitag gegen 23.10 Uhr sind die Beamten der Leitstelle der Kreispolizeibehörde Gütersloh zunächst über eine Schlägerei auf einem frei zugänglichen Firmengelände an der Waldliesborner Straße in Mastholte-Süd informiert worden. Vor Ort trafen die Streifenwagenbesatzungen sechs Personen an, die um eine Feuertonne standen und sich augenscheinlich gesellig zusammengefunden hatten. 

Keine Schlägerei 

Zeichen einer Schlägerei gab es nicht. Da die Personen jedoch gegen die Corona-Schutzbestimmungen verstießen, wollten die Beamten deren Personalien feststellen. Ein 55-jähriger Rietberger weigerte sich und versuchte der Kontrolle durch Flucht zu entkommen. Als die Polizisten ihn festhalten wollten, riss er sich mehrfach los, schlug und trat um sich. Dabei wurde einer der Ordnungshüter leicht verletzt. Um den Widerstand des stark alkoholisierten Mannes zu brechen, sei Pfefferspray eingesetzt worden, heißt es in der Mitteilung der Behörde. 

Erst nachdem weitere Beamte eingetroffen waren, konnte der 55-Jährige in Gewahrsam genommen werden. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Nachdem er sich beruhigt hatte, durfte der Rietberger nach Hause gehen. Gegen alle vor Ort angetroffenen Personen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen der Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung eingeleitet.

SOCIAL BOOKMARKS