Polizist entpuppt sich als Betrüger

Alles richtig gemacht haben am Mittwochnachmittag mehrere Mastholter, die einen ominösen Anruf von einem angeblichen Herrn Wolf bekommen hatten.

Deshalb werde aktuell nicht nur ihr Haus observiert, sondern auch in Kürze ein Kollege vorbeikommen, um das Geld abzuholen und in Sicherheit zu bringen. Die Masche ist nicht neu und im Grunde genommen eine Weiterentwicklung des Enkeltricks. Seit Monaten schon häufen sich bundesweit Anrufe von Pseudo-Polizisten, die vorgaukeln, das Geld der Gesprächspartner lasse sich nur retten, indem sie es einem netten Kollegen überreichen, der es in Kürze abholen werde.

Damit ist die Geschichte allerdings nicht vorbei. Stehen die Betrüger ersteinmal vor der Tür, verlangen sie mitunter aus „Sicherheitsgründen“ die Herausgabe von Schmuck, um vor angeblichen Einbrechern zu schützen. „In anderen Fällen versprechen sie, von einem ‚anstehenden Strafverfahren‘ abzusehen, wenn eine größere Summe gezahlt wird“, teilt die wahrhaftige Polizei aus Gütersloh mit. Auch das Eintreiben von angeblichen Geldstrafen sei eine Variante.

Wer nicht allzu genau hinschaut, könnte glauben, er habe tatsächlich einen Kriminalbeamten an der Strippe. Manche dieser Anrufe wurde nämlich mit einer manipulierten Erkennung durchgeführt, das heißt, im Display des Telefons war die Zahlenfolge 0110 abzulesen. „Damit sollte offensichtlich der Eindruck erweckt werden, dass der Anruf tatsächlich von der Polizei kommt“, heißt es aus Gütersloh. In anderen Fälle riefen die Kriminellen mit unterdrückter Rufnummer an.

Die Mastholter haben am Mittwoch richtig reagiert. Sie wurden misstrauisch, beendeten sofort das Gespräch und informierten die tatsächliche Polizei, die noch einmal dringend vor dieser Betrugsmasche warnt. Niemals würden ihre Beamten Geld oder Schmuck per Telefon einfordern oder überhaupt derart auftreten. Und sollten wirklich einmal die Ordnungshüter am anderen Ende der Leitung sein, werde nicht die Nummer 110 im Display angezeigt. Wer Zweifel an der Echtheit eines angeblichen Beamten am Telefon hat, sollte sich dessen Namen sowie gegebenenfalls die Rufnummer notieren, um sich dann unter Telefon 110 den Anruf bestätigen lassen. Jeder echte Polizeibeamte hat Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme, teilt die Dienststelle Gütersloh mit.

SOCIAL BOOKMARKS