Prinzengarde erneut im Siegestaumel
Bild: Vredenburg
Der umjubelte Gewinner der NRW-Meisterschaft der Männerballette kommt zum dritten Mal in Folge aus der Stadt der schönen Giebel. Mit ihrer fulminanten Show überzeugte die Prinzengarde der Rietberger Grafschaftler am Samstag die Fachjury.
Bild: Vredenburg

Mit der rhetorischen Frage „Wie wär’s noch schnell mit einer Schunkelrunde?“ steigert Moderator Holger Hanhardt die Spannung ins Unermessliche. In den scheinbar auf eine Ewigkeit ausgedehnten Sekunden vor der Bekanntgabe des Zweitplatzieren ist es für einen Moment völlig still. Dann, um 23.35 Uhr, endlich die erlösende Nachricht: Nach einem grandiosen Heimspiel hat die Prinzengarde der Rietberger Grafschaftler zum dritten Mal in Folge die NRW-Meisterschaft der Männerballette gewonnen. Und das mit deutlichem Abstand zum neuen NRW-Vize, den „Wild Boys“ aus Mersch-Pattern (Jülich), die mit 397 Punkten für ihren Tanz „Das Ding mit dem Ring“ 44 Punkte weniger geholt haben, als die Rietberger „Prinzen“ mit „Fluch von Venedig“.

Jubel kennt keine Grenzen

Der Saal kocht. Der Jubel kennt keine Grenzen. Zwölf Gruppen aus ganz NRW waren in Rietberg angetreten, um ihr Können auf höchstem Niveau zu präsentieren und die 777 Zuschauer mit atemberaubenden Choreografien, spektakulärer Akrobatik und höchster Tanzunterhaltung zu begeistern. Arno Schatz, Vorsitzender des Bundesverbands Deutscher Männerballette (BVDM), lobte die tolle Atmosphäre der von den Grafschaftlern ausgerichteten Veranstaltung, die der Fanfarenzug mit der zuletzt 1982 gespielten Stadtfanfare feierlich eröffnet hatte.

Die fachkundige Jury, bestehend aus Bettina Falk, Paul Lepke, Gerold Brunster, Tina Reisdorf und Michael Keufen vom Bund Deutscher Karneval, sowie Ben Dartsch (Internationale Interessengemeinschaft für Tanzsport) und Silvia Knecht (BVDM), die die Tanzdarbietungen nach festen Bewertungskriterien des BVDM benotete, vergab 371 Punkte und damit den dritten Platz an die „Kasseler Schlacken“ der Karnevalsgesellschaft TSC Herkules Kassel für ihre ebenso rasante wie märchenhafte Vorstellung aus „1001 Nacht“. Die „Beach Boys“ der Westerwieher Kolpingkarnevalisten belegten mit ihrem Tanz „Seefahrer Mallorca“ den neunten Platz (290 Punkte). Die Grafschaftler selbst gaben mit einheizenden Klängen des Fanfarenzugs und rasanten Tänzen der Jugendprinzengarde, der „Turmfalken“ und der „Schlossgeister“ eine beeindruckende Visitenkarte ab.

„Tradition und Moderne ist das, was die Karnevalsgesellschaft in Rietberg ausmacht“, erklärte Moderator Holger Hanhardt den vielen Fans, die ihre Gruppen aus ganz NRW begleitet hatten. Im Anschluss an das offizielle Turnier rockten „Die Landeier“ aus Harsewinkel die Aula des Schulzentrums.

SOCIAL BOOKMARKS