Rettungswagen in Dienst gestellt
Im Rahmen einer Feierstunde stellte die Gemeinschaft Mastholte im DRK-Ortsverein Rietberg jüngst einen neuen Rettungswagen in Dienst. Auf dem Bild zu sehen sind auch einige Unterstützer des Projekts.

Hintergrund ist, dass der bisherige RTW nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprach. Deshalb startete die Mastholter Gemeinschaft vor etwa eineinhalb Jahren das ambitionierte Projekt der Ersatzbeschaffung. Das nun in Dienst gestellte Fahrzeug werde ausschließlich ehrenamtlich besetzt, heißt es in der Pressemitteilung des Deutschen Roten Kreuzes. Dabei unterliege es den gleichen Anforderungen in Bezug auf Ausstattung und Qualifikation, wie das beim regulären Rettungsdienst der Fall sei.

Erste Unterstützung des Regelrettungsdiensts bei größeren Schadensfällen

Der RTW wird nicht nur bei der medizinischen Absicherung von Veranstaltungen eingesetzt, sondern auch als erste Hilfestellung des Regelrettungsdiensts bei größeren Schadensfällen hinzugezogen. So kamen im vergangenen Jahr zu den diversen geplanten Aktionen auch 20 Alarmierungen zur kreisweiten Rettungsdienstunterstützung nach dem sogenannten MANV-System des Kreises Gütersloh zusammen.

Nach dem Startschuss ihrer Spendenakquise in Form einer Hutsammlung der heimischen Grünröcke beim Schützenfest 2018 konnte das DRK in den Folgewochen und -monaten noch zahlreiche positive Gespräche mit Unterstützern führen. Auch ein geeignetes Gebrauchtfahrzeug war bald gefunden, und zwar beim Rettungsdienst der Stadt Gütersloh.

Den Mastholter Aktiven gelang es überdies, die EKG-Defibrillationseinheit des RTW durch ein modernes Modell zu ersetzen, das den gestiegenen Anforderungen gerecht wird. Die Gesamtinvestition für das Projekt liegt bei rund 25 000 Euro. „Unser ausdrücklicher Dank für die Ermöglichung dieses Vorhabens durch Spenden und die damit ausgedrückte Anerkennung unserer Arbeit gilt allen Unterstützern“, teilt das DRK mit.

SOCIAL BOOKMARKS