Rotes Kreuz rüstet sich für den Karneval
Bild: Schulte-Nölle
Bei jedem Fest kann etwas passieren. Damit die Jecken den Rietberger Straßenkarneval unbeschwert genießen können, übernimmt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wieder die medizinische Notfallabsicherung. Bis zu 15 000 Besucher werden zum Höhepunkt der fünften Jahreszeit in der Emsstadt erwartet.
Bild: Schulte-Nölle

Die aktuelle Sicherheitslage werde von allen Parteien genau betrachtet und bewertet, heißt es in der Pressemitteilung des DRK-Ortsvereins Rietberg. Aufgrund der guten Erfahrungen der vergangenen Jahre werde man das Einsatzkonzept dabei im Wesentlichen beibehalten. Demnach richten die Rotkreuzler ihr medizinisches Behandlungszentrum samt eigener Logistik wieder im Bereich der Gesamtschulmensa ein. Erstversorgerteams sowie Kranken- und Rettungswagen sind zudem über die Innenstadt verteilt, um im Fall der Fälle schnell handeln zu können.

65 Einsatzkräfte unterwegs

Sowohl an Altweiber als auch am Rosenmontag sind rund 65 Einsatzkräfte unterwegs, darunter jeweils zwei Notärzte. Sie stehen am morgigen Donnerstag ab Mittag und am Montag ab dem frühen Morgen bereit. Dienstschluss ist für sie erst, wenn das Gros der Feiernden nach Hause gegangen ist. Das Behandlungszentrum ist mit dem Auto über Westerwieher Straße und Teichweg erreichbar.

Rettungswege frei halten

Die Adresse für Navigationsgeräte lautet Frankenstraße 18. Zu Fuß können die Helfer über die Brücke an der Emsturnhalle (Emsstraße) angesteuert werden. Das DRK bittet alle Rietberger und Gäste darum, die Rettungswege stets frei zu halten und Straßen sowie Einfahrten nicht zuzuparken. „Dieses kann ansonsten im Notfall wertvolle Minuten kosten.“

SOCIAL BOOKMARKS