Schaurig-schönes Lichtspektakel
Bild: Heukamp
Zehn Spielorte sind zur fünften Ausgabe der Illumina in Rietberg beleuchtet.
Bild: Heukamp

 An drei Abenden, jeweils von 20 bis 24 Uhr, werden Zehntausende von Besuchern erwartet, wenn die fünfte Ausgabe des Spektakels  für ungewöhnliche Anblicke sorgt. Zehn Spielorte gibt es in diesem Jahr, die mittels eines Rundweges erkundet werden können. Müntestraße, Westwall, Die Bleiche und Emspromenade, der Südwall und Käthes Gäßchen sowie die Straße Im Sack bilden eine illuminierte Einheit.

Die Titel für die einzelnen Stationen sind vielsagend, genauer in die Karten gucken lässt sich Forum InterArt derzeit aber noch nicht. „Symphonie der Nacht“ etwa, „Der Mond ist aufgegangen“, „Im Gruselland“, „Schaurig“, „Träumerei“ oder auch „Nachtfalter“ sind Titel, die Fantasie und Vorfreude wecken auf das, was an den drei Abenden zu sehen sein wird.. Wer eine Begleitung wünscht gerade auch mit Blick auf die Geschichte der Gebäude, der ist gut beraten, an den öffentlichen Stadtführungen vom 28. bis 30. September täglich um 20 Uhr teilzunehmen. Auch Führungen für Gruppen sind auf Anfrage möglich, Anmeldung unter der Rufnummer 05244/986294 .

Landeszuschuss macht Illumina erst möglich

Möglich macht die fünfte Auflage der Illumina auch in Zeiten schwacher Haushaltskassen ein Zuschuss des Landes. „Wir haben entsprechend bei der Bezirksregierung einen Antrag gestellt wie schon in den Vorjahren und haben uns gefreut, dass wir eine 60-prozentige Förderung bekommen“, betont Beigeordneter Dieter Nowak. „Dankbar sind wir auch der RWE sowie den heimischen Technikfirmen, die uns kostenlos Leuchtmittel zur Verfügung stellen. Wir rechnen von Seiten der Stadt mit einer Ausgabe von rund 17 400 Euro.“

Das sei natürlich auch ein nicht unerheblicher Betrag, aber, so Nowak, „die Illumina bringt uns in jedem Jahr viele Besucher aus der nahen und weiten Region. Eine Ankurbelung des Tourismus’ bedeute Mehreinnahmen für Hotel- und Gaststättenbetriebe aber auch den Einzelhandel. „Wir sichern damit Arbeits- und Ausbildungsplätze und erhalten aus den Steuereinnahmen der Unternehmen auch wieder einen Anteil“, erklärt der Kämmerer.

„In diesem Jahr können wir mit der Illumina ein wichtiges Ereignis für unsere Stadt feiern“, sagt Klimaschutzbeauftragter Rüdiger Ropinski. „Ende September werden die Ausbauarbeiten aus unserem Forschungsprojekt Kommunen im neuen Licht abgeschlossen sein.“ Dazu erwartet man zur Illumina unter anderem auch Vertreter des Bundesforschungsministeriums.

SOCIAL BOOKMARKS