„Schmuckstück“ trägt neuen Namen
Bild: Vredenburg
Feierlicher Moment: Die Erstklässler Josefina und Luca enthüllen das Schild mit dem neuen Namen der Bokeler Grundschule, die in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen feiert. Die Einrichtung trägt jetzt den Namen Drei-Buchen-Schule Bokel.
Bild: Vredenburg

„Diese Schule ist wie aus dem Bilderbuch – und das nicht nur rein äußerlich, sondern auch inhaltlich“, sagte Bürgermeister Andreas Sunder. „Als Vater von vier Kindern, die hier lernen oder gelernt haben, kann ich das beurteilen“, verdeutlichte Sunder, der sich klar zum Standort Bokel bekannte und versprach, „alles dafür zu tun, dass diese und auch die anderen kleinen Grundschulen im Stadtgebiet erhalten bleiben“. Mit dem neuen Namen „Drei-Buchen-Schule Bokel“ hätten Kinder und Lehrer sich das schönste Geschenk zum runden Geburtstag „dieses Schmuckstücks“ selbst gemacht.

Die kommissarische Leiterin Birgit Schneider freute sich, dass rechtzeitig zum Fest auf dem Schulhof drei ebenfalls 20 Jahre alte Buchen gepflanzt werden konnten. Außer zahlreichen Ehrengästen waren auch die ehemaligen Schulleiterinnen Marita Weber, Katja Tabbert und Barbara Finkemeier der Einladung zum Tag der offenen Tür gefolgt. „Marita Weber hat den Aufbau der Schule, in der sie 15 Jahre gewirkt hat, maßgeblich mitgestaltet“, erinnerte Birgit Schneider. Ihr pädagogischer Geist schwebe noch heute durch die Flure. „Sie hat das Leitbild unserer Schule geprägt.“

Die Schulpflegschaftsvorsitzende Evelyn Reiß bescheinigte dem Lehrerteam, dem hohen Anspruch der Eltern gut gerüstet entgegen zu treten. „Das pädagogische Konzept mit vielen persönlichkeitsbildenden Aktionen steht, die Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern funktioniert.“ Die Ergebnisse der Schüler lägen über dem Landesdurchschnitt. Mit dem neuen Namen Drei-Buchen-Schule Bokel gelinge die Verbildlichung des Charakters dieser dörflichen Schule. Das Zusammenwirken von Kindern, Pädagogen und Eltern, um Neues wachsen zu lassen, ist verankert im dörflichen Miteinander. So funktioniere Gemeinschaft.

Eine wertvolle Facette der Schule sei die vom Bürgerverein getragene Randstundenbetreuung – außerhalb des Unterrichts ein zentraler Anlaufpunkt. Wie Jürgen Spexard, Vorsitzender des Bokeler Bürgervereins berichtete, wurde dieses Angebot im August 2005 für sieben Schüler, die in einem privaten Haushalt betreut wurden, ins Leben gerufen

SOCIAL BOOKMARKS